Erstellt am 05. April 2017, 02:56

von Alexander Wastl

Voller Fokus auf den Cup. Alexander Wastl, über die neue Priorität der Admira.

Wer hätte nach dem turbulenten Herbst (und Winter) mit so einem ruhigen Frühjahr bei der Admira gerechnet?

Die Südstädter bestechen derzeit durch Konstanz, wie kaum ein anderes Team der Bundesliga. Genauer gesagt ist es nur der aktuelle – und wohl auch künftige – Meister Salzburg, der seit dem 11. Februar mehr Punkte geholt hat, als die Admira.

Auch Mattersburg befindet sich seit der Trainerrochade im Aufwind, holte unter Gerald Baumgartner gleich viele Punkte wie die Admira (13). Allerdings mussten auch die Burgenländer, im Gegensatz zu den Südstädtern, bereits zwei Pleiten einstecken.

Trainer Damir Buric und Co. üben sich dennoch weiterhin in Zurückhaltung. Tatsächlich kann man aber schon für die nächste Saison planen. 13 Punkte Vorsprung auf Ried bei neun ausständigen Runden: Eine derartige Aufholjagd käme einem Fußballwunder a la Leicester City gleich.

Was bleibt, ist der Zenit – und somit der Cup. Die Admira steht in der Liga an, mehr als Platz fünf wird beim Elf-Punkte-Vorsprung der Austria nicht mehr zu holen sein. Nach unten hin ist man abgesichert.

Zu gewinnen gibt es nur noch etwas im Cup. Demnach muss der volle Fokus nun auf diesem Bewerb liegen.