Erstellt am 04. November 2015, 06:17

von Alexander Wastl

Verhandlungen weisen Zukunft. Alexander Wastl über Erfolge im Hintergrund.

Die Admira auf Platz eins. Die Admira fegt 4:0 über Mattersburg hinweg. Die Admira mit 70:30 Prozent Ballbesitz: Was hat die bisherige Saison den Anhängern der Südstädter schon Freude bereitet.

Momentaufnahmen, die an bessere (Europa-Cup-)Zeiten erinnern und von einer rosigen Zukunft träumen lassen. Was die junge Admira-Truppe Woche für Woche – mit vereinzelten Ausnahmen Salzburger Natur – auf den Platz bringt, nötigt Respekt ab. Die sportlichen Erfolge erleichtern den Blick auf die Tabelle. Aber was noch viel wichtiger ist: sie erleichtern die Kaderplanung im Hintergrund.

Wunder passieren im Fußball immer wieder, ein Abstieg der Südstädter scheint aber so gut wie unmöglich. Nun ist die sportliche Führungsetage an der Reihe. Mit Markus Lackner gelang der erste Coup, viele weitere müssen folgen. Die Admira hat neben der Chance, eine überdurchschnittliche Saison zu spielen die Möglichkeit, kleine Vereinsgeschichte zu schreiben.

Weit wichtiger als ein vierter oder fünfter Platz wäre es, sich als attraktive Adresse zu etablieren. Die bestehende Mannschaft zu halten, wäre der erste Schritt. Man stelle sich nur vor, wozu die aktuelle Admira-Mannschaft, eingespielt und mit ein oder zwei Verstärkungen sowie Rückkehrer Toni Vastic „garniert“, fähig wäre ...