Erstellt am 15. September 2015, 09:44

von Christoph Dworak

Warum nicht auch Himberg?. Christoph Dworak über die Aufteilung des Bezirks WU.

Der Bezirk Wien-Umgebung ist mit Ende 2016 Geschichte, knapp 117.500 Bewohnerinnen und Bewohner werden „aufgeteilt“. Anders als in Klosterneuburg, Schwechat oder Gerasdorf herrscht in den drei Gemeinden, die dem Bezirk Mödling zugeschlagen werden, nicht allzu großer Wirbel: dank Lanzendorf, Maria Lanzendorf und Leopoldsdorf avanciert der Bezirk Mödling mit knapp 125.000 Einwohnern zur Nummer 2 in NÖ – nur Baden bleibt unangefochten voran (140.000).

Warum Himberg sich nach Bruck an der Leitha ausrichten muss, ist allerdings nicht nachvollziehbar. Das ist weder durch Bürgerfreundlichkeit – die Strecke zur Bezirkshauptmannschaft Bruck beträgt 28 Kilometer, die nach Mödling 13 –, noch durch ein räumliches Argument zu begründen.
Himbergs Katastralgemeinde Velm grenzt direkt an Münchendorf – da hätte es schon alleine wegen der „grenzübergreifenden“ Badeseen Sinn gemacht, deren Probleme und Herausforderungen künftighin von den Behörden eines Bezirks behandeln zu lassen.