Perchtoldsdorf

Erstellt am 14. Juni 2017, 05:35

von Christoph Dworak

500 Vespa-Fans auf karitativer Ausfahrt. Freunde des legendären italienischen Motorrollers machen sich am Samstag auf ins Kinderdorf Pöttsching/Burgenland.

Franz Holcik, Oliver Fichta und Andreas Gwodzd (v.l.).  |  Dworak

Es ist vier Jahre her, dass sich Freunde an ihre jugendliche Vespa-Zeit erinnerten und sich zu einer gemeinsamen Ausfahrt verabredeten. Der Zuspruch war enorm, mittlerweile steht das 4. Vespatreffen am Programm.

Damit die Ausfahrt auch karitativen Sinn macht, wurde Geld gespendet: unter anderem einer Perchtoldsdorfer Familie und der Dorfgemeinschaft Breitenfurt. Heuer hat der „Vespaclub Perchtoldsdorf“ das Kinderdorf in Pöttsching als Zielort auserkoren.

Strecken-Chef Franz Holcik, Sicherheits-Verantwortlicher Heinz Steiner und Andreas Gwozdz haben die Ausfahrt unter dem Motto „La grande Festa“ penibel geplant. Die Herausforderungen sind heuer vielfältig, erklärt Holcik: „Wir gehen von 500 Teilnehmern aus, womit der Tross etwa eine Länge von 4,5 Kilometern haben wird. Und eine Strecke ist 55 Kilometer lang. Da heißt’s also, auf den Treibstoffverbrauch zu schauen.“

Geld für Ausflüge und Therapiestunden

Ein halbes Jahr vor dem Startschuss kommt die Organisation so richtig ins Rollen, weiß Gwozdz: „Da beginnt die Suche nach Sponsoren, wenn die Strecke steht, setzen wir uns mit den Behörden in Verbindung.“

Mit Oliver Fichta, Geschäftsführer der OFI Versicherungsmakler GmbH, hat der Vespa club seinen treuen Hauptsponsor an der Hand. „Das ist quasi mein Dankeschön an die Personen, die sich die Mühe machen, so etwas zu organisieren, um nicht nur die eigene Sehnsucht nach Jugenderinnerungen zu unterstützen, sondern auch Kinder, die’s brauchen.“

10 Euro des Nenngelds gehen an das Kinderdorf Pöttsching: „Wir haben mit Direktorin Angela Hartl vereinbart, dass die Spenden direkt und zu 100 Prozent den Kindern für Spaßaktivitäten zugutekommen. Mit dem Geld werden mehrere Ausflüge für das gesamte Kinderdorf sowie Therapiestunden mit Tieren finanziert“, erklärt Grozdz.

Im Vorjahr haben die Organisatoren der Breitenfurter Dorfgemeinschaft 5.000 Euro übergeben können, heuer sollte die Summer noch höher ausfallen, ist die Crew überzeugt. Das Vespa-Treffen ist mittlerweile weit über die Grenzen Perchtoldsdorfs bekannt: „Wir haben auch Anmeldungen aus Deutschland“, lässt Holcik nicht unerwähnt. Der größte Ansporn für das „Vespaclub“-Team, bereits jetzt über den 2018er-Termin nachzudenken, sind folgende Wortmeldungen: „Wenn uns jemand im Februar fragt, wann denn die Ausfahrt ist“, schmunzelt Gwozdz.