Mödling

Erstellt am 28. Januar 2018, 21:12

von Christoph Dworak

Bezirk Mödling: Weninger konnte endlich wieder lachen.

SPÖ-Bezirksspitzenkandidat Hannes Weninger kann mit einem Grundmandat rechnen.  |  Dworak, Kraus

„Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, konnte SPÖ-Bezirksparteivorsitzender und Bezirksspitzenkandidat Hannes Weninger wieder einmal lachen. Ein Direktmandat ist damit für Weninger in Griffweite. Etwa 13.500 Stimmen könnten dafür ersten Berechnungen zufolge notwendig sein; die SPÖ hat 13.981 erhalten.

ÖVP-Spitzenkandidat Martin Schuster mit der stellvertretenden Landesparteiobfrau Andrea Kö.  |  Dworak, Kraus

Bei der ÖVP hingegen dürfte das zweite Direktmandat Geschichte sein. Doch vorerst überwiegt bei ÖVP-Bezirksparteichef Martin Schuster, Nr. 1 der Bezirksliste, die Freude über das „sensationelle Ergebnis. Dass noch einmal eine Absolute erzielt werden kann, hat niemand für möglich gehalten.“

NEOS – 10 der 35 Landeslistenkandidaten kommen aus dem Bezirk – legen los: Landesspitzenkandidatin Indra Collini aus Brunn jubelt über 10,2 Prozent im Bezirk. Überraschung: die Grünen blieben trotz herber Einbußen mit 11,7 Prozent vor der Bezirks-FPÖ (11,44 Prozent).

Für Mödlings Vizebürgermeister Gerhard Wannenmacher, Grüne, ist „Euphorie allerdings etwas anderes, gerade um das vierte Mandat ist es schade. Wir werden uns weiter mit dem gewohnten Engagement einsetzen“.