Erstellt am 20. Juli 2011, 00:00

Man darf nie aufgeben!. RADSPORT / Georg Schwab gewann nur zweieinhalb Jahre nach seinem schweren Unfall den Staatsmeistertitel im Zeitfahren.

Am obersten Stockerl! Georg Schwab darf über den österreichischen Meistertitel im Einzelzeitfahren jubeln.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

Vor zweieinhalb Jahren hätte Georg Schwab nicht mehr damit gerechnet, überhaupt noch einmal ein Radrennen bestreiten zu können. Heute ist der Brunner frischgebackener Staatsmeister im Behindertenradsport. Schwab gewann das Einzelzeitfahren in Schwarzenbach ganz souverän, kam dabei um 30 Sekunden vor dem Weltranglisten-Leader Andreas Zirkl ins Ziel. Mit seiner Zeit hätte Schwab auch in den beiden nächsthöheren Klassen den Titel erobert. Eine zweite Medaille holte Schwab im Straßenrennen, wo er den Sprint um Platz zwei nur um eine Reifenbreite verlor, aber Bronze gewann.

Schwab jetzt auch für  WM ein heißes Eisen

Schwab, der erst vor einem Jahr wieder in den Radrennsport eingestiegen ist, war nach dem Titel überglücklich: Ich bin unheimlich stolz und dankbar, dass ich nur zweineinhalb Jahre nach meinem schweren Unfall, bei dem alle Prognosen auf ein Leben im Rollstuhl hingedeutet haben, so einen tollen Erfolg feiern kann. Durch konsequentes Training und die Hilfe von seinen vielen Freunden könne man auch mit Handicap im Leben alles erreichen, wie Schwab hinzufügt, man dar nur nie aufgeben.

Mit dem Sieg im Zeitfahren ist der Brunner auch endgültig für die Weltmeisterschaft qualifiziert, die im Herbst in Dänemark stattfindet. Und er gehört damit auch zu den Favoriten auf eine Medaille.