Maria Enzersdorf

Erstellt am 13. Juli 2016, 04:00

von Raphaela Edelbauer

Betonhölle Südstadt?. Mit einem Schreiben zur vermeintlichen Änderungen des Bebauungsplans ist das Areal wieder im Gespräch.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Für Wirbel sorgten die Grünen mit der Meldung, dass im Südstadtzentrum neuerlich Modifikationen auf Kosten der Bevölkerung durchgeführt werden sollen: Angeblich sollten, so heißt es in der Aussendung, vier Bäume gefällt und drei Wiesen zubetoniert werden, während ein großer Parkplatz unentgeltlich an eine Firma namens „Kapital & Wert“ abgetreten worden sei.

Ebenso sei es möglich, das Südstadtzentrum auf die doppelte Größe und eine „Betonwüste“ aufzublasen. Auf diese Behauptungen reagierte nun die Gemeinde aufs Schärfste. „Der Bebauungsplan wurde einstimmig im Gemeinderat beschlossen – und zwar auch mit den Stimmen der Grünen“, meint Bürgermeister Johann Zeiner (ÖVP).

Parkplatz immer noch in Gemeindebesitz

„Ebenso ist der angeblich abgetretene Parkplatz weiterhin im Besitz der Marktgemeinde. Weiters wurde keine Änderung der Pläne hier durchgeführt. Wie hier der Schluss auf eine doppelte Größe des Zentrums gezogen werden kann, ist nicht erklärbar. Oder hat man nach einem Jahr den gemeinsamen Gemeinderats-Beschluss bereits vergessen?“

„Das ist schon richtig so“, gibt Wolfgang Bernhuber von den Grünen zu. „Hier ging es aber noch um den Status zu Zeiten der Voreigentümerin Conwert. Wir stehen zu den generellen Vorwürfen, nämlich, dass die Gemeinde Immobilienspekulation betrieben hat. Nun haben wir keine Kontrolle mehr, was passiert.