Erstellt am 07. Januar 2016, 06:18

von NÖN Redaktion

Bio-Ware, Ja - aber ohne Lärm, Gestank. Jeder will Freiland-Ware, aber keine Tiere in der Nähe.

Heinz Peikert und seine Schafe, die er am Rauchkogel unweit der Weingärten des Schottenstiftes hält.  |  NOEN, Schätzle

Am Rauchkogl unweit der Weingärten des Stiftes „Schotten“ hält Heinz Peikert seine Schafe, Gänse und Hühner. Er ist Biologe, Outdoorpädagoge, Bio-Landwirt und Sensenlehrer. Immer wieder bietet er Kurse an, bringt Kindern und Jugendlichen viel über die Natur bei. Was idyllisch klingt, nimmt sich für Peikert selbst nicht so aus.

Denn Ärger hat er mit der Tierhaltung genug. Allein im letzten Jahr verlor er acht Gänse durch freilaufende Hunde. „Keiner hält sich hier an die Leinenpflicht, auch die hier weidenden Schafe geraten durch die Hunde – eigentlich sind die uneinsichtigen Halter schuld – in völlige Panik.“

Immer wieder beklagen sich Leute über Tiergeräusche oder Geruch. In Perchtoldsdorf, wo er Hühner plus Hahn hält, zieht nun sogar ein Anrainer wegen des Krähens zu Gericht. „Alle wollen natürliche Haltung und Bio-Ware, aber wo die Sachen herkommen, interessiert keinen, Hauptsache nicht vom Grundstück daneben.“