Maria Enzersdorf

Erstellt am 12. August 2016, 07:40

von Raphaela Edelbauer

Kreuzung entschärft. Im Falle der unfallträchtigen Kreuzung Grenzgasse – Gabrielerstraße sind nun erste Maßnahmen umgesetzt worden.

Der verschwenkte Gehsteig (r.) ist die am deutlichsten erkennbare Maßnahme an der Unfallkreuzung.  |  NOEN, Raphaela Edelbauer

„Alle paar Wochen kracht es“ – so beschrieben Anrainer der berüchtigten Kreuzung Grenzgasse/Gabrielerstraße ihre Wohnerfahrung am neuralgischen Punkt.

Erst im Frühjahr landete ein Pkw im Vorgarten eines Hauses, Evaluierungen des Plateaus wurden angekündigt (die NÖN berichtete). Jetzt ist die Freude darüber groß, dass die Umbauarbeiten fertiggestellt wurden: Maria Enzersdorfs Bürgermeister Johann Zeiner (ÖVP) erklärt: „Das Ergebnis der Verkehrsverhandlung wurde in den letzten Wochen von unserer Seite umgesetzt. Das war kein unerheblicher finanzieller Aufwand.“

Ampel kommt nicht

Unter anderem habe man zwei Parkplätze befestigt, den Gehsteigverlauf verändert und Markierungen angebracht. „Die Untersuchung wurde damals auf unsere Initiative eingeläutet und wir haben die Konsequenzen erfüllt.“ Ob die Unfallserie nun ein Ende habe, müsse nun die Zukunft zeigen.

Mödlings Baudirektor Wolfgang Deringer evaluiert weiter: „Momentan laufen die Erhebungen bei uns, wie man optimal und mit einfachen Mitteln für noch mehr Sicherheit sorgen kann. Aber es ist relativ sicher, dass keine Ampel kommt. Bodenmarkierungen sollten ausreichen.“