Mödling

Erstellt am 21. Juli 2016, 06:44

von Christoph Dworak

Ärger mit „Kipp-Lkw“ im Wirtschaftshof. Ein Schwerfahrzeug im Wirtschaftshof macht Probleme. Die Freiheitlichen fordern ein Sachverständigen-Gutachten.

FPÖ-Gemeinderat Harald Thau hat das Lkw-Problem ins Rollen gebracht.  |  NOEN, FPÖ

FPÖ-Gemeinderat Harald Thau hat gehört, dass es mit dem neuen Wechselladerfahrzeug in Diensten des Wirtschaftshofes grobe Probleme geben soll. Die Proportionen des „Maß“-Fahrzeuges würden nicht stimmen, bei Beladungsversuchen sei es schon dazu gekommen, dass das Gerät gekippt ist.

Daher ist die FPÖ überzeugt, dass es „wegen der offensichtlichen Fehlplanung notwendig sein wird, von einem externen Sachverständigen ein Gutachten erstellen zu lassen“. Schon alleine deshalb, damit die Stadtgemeinde im Falle eines Unfalls, der „unter Umständen auf die Konstruktion des Fahrzeuges zurückzuführen ist“, abgesichert zu sein, meinte Thau.

ÖVP-Stadtrat Leo Lindebner wird mit einem Gutachten reagieren.  |  NOEN, Kraus

Zudem hat er einen Fragenkatalog an Stadtchef Hans Stefan Hintner, ÖVP, übermittelt. Unter anderem wolle man gerne wissen, welche Mitarbeiter in den Bestell- und Planungsvorgang einbezogen waren, warum ein großer Hakenaufbau mit einem kurzen Radstand kombiniert wurde, der zum Kippen des Fahrzeuges beim Aufsatteln führt, ob und wie viele Umbauten es schon gegeben hat?

Für den für den Wirtschaftshof zuständigen Stadtrat Leopold Lindebner, ÖVP, ist es keine Frage, dass „wir ein Sachverständigen-Gutachten anstreben werden“. Auch eine Expertise der Landesprüfstelle sei eine Variante.