Mödling

Erstellt am 12. April 2017, 05:38

von NÖN Redaktion

Drogen bezahlt, aber nicht erhalten.... Jugendliches Trio stand am Mödlinger Bahnhof verdutzt da. Die 480 Euro waren weg, der Dealer ebenso.

Aus Sicht der Jugendlichen ist die Drogenübergabe misslungen.  |  Shutterstock

Er ist bereits einschlägig vorbestraft – und dennoch machte sich ein 20-jähriger Lehrling aus dem Bezirk Amstetten gemeinsam mit zwei 18-jährigen Freunden (Bezirk Amstetten und Salzburg) auf nach Mödling. Ebendort wurde am Bahnhof ein Treffen mit einem 19-jährigen Hinterbrühler vereinbart. Ein ebenfalls amtsbekannter junger Mann, der Suchtmittel anbietet. Im gegenständlichen Fall sollten Cannabis und Speed im Wert von 480 Euro die Besitzer wechseln.

Das Lehrlingstrio blieb aber mit offenem Mund zurück. Der Hinterbrühler schnappte das Geld, folgte aber keine Ware aus.

Ergo beschlossen die drei, sich die 480 Euro wieder zurückzuholen. Ein 17-jähriger Freund aus der gemeinsamen Berufsschule führte das Trio zum vermeintlichen Wohnort des verdächtigen Dealers in Mödling.

Die Beschuldigten ergriffen die Flucht

Ebendort waren aber nur der Vater eines Bekannten des Gesuchten und dessen Stiefsohn anzutreffen. Ein Wort gab das andere, es kam zum Handgemenge, der junge Salzburger traf dabei den Stiefsohn ordentlich und brach ihm das Nasenbein.

Da in der Zwischenzeit bereits die Polizei verständigt wurde, ergriffen die vier Beschuldigten zunächst die Flucht, konnten aber rasch in der Nähe des Tatorts angetroffen werden. Der 18-Jährige aus dem Bezirk Amstetten machte keine Anstalten, stehen zu bleiben, sondern versuchte, über eine Hecke auf ein weiteres Grundstück zu flüchten. Er wurde von einem Beamten festgehalten, der junge Mann setzte sich massiv zur Wehr, ehe er endlich am Boden fixiert werden konnte.

Die weiteren Beschuldigten konnten unmittelbar danach von Streifen des Bezirkes Mödling festgenommen und allesamt zur Polizeiinspektion Mödling eskortiert werden.

Nach den erfolgten Einvernahmen ordnete der diensthabende Jurist der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt die Anzeigenerstattung auf freiem Fuß an. Die weiteren Erhebungen werden nunmehr von der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Mödling geführt.