Erstellt am 23. März 2016, 05:14

von Christoph Dworak

Drohne abgestürzt und sichergestellt. Ein Quadrocopter krachte vermutlich wegen des schwachen Akkus auf einem Balkon zu Boden. Saftige Strafe droht.

Die Inspektoren Brandl und Kammerhofer mit der sichergestellten Drohne, die auf dem Balkon einer Wohnung in der Spitalmühlgasse gelandet war.  |  NOEN, PI Mödling
Aufregung um eine Drohne, einen Quadrocopter mit Kamera, in Mödling. Der landet auf einem Balkon in der Spitalmühlgasse, nachdem er zuvor gegen das Fenster gekracht war. Die Polizeibeamten stellen das Flugobjekt sicher und machen sich an die Ermittlungen.

Geldstrafen bis zu 22.000 Euro drohen

Der Besitzer kann bald ausgeforscht werden. Er gibt an, dass er aufgrund der sinkenden Akkuleistung zum Landeanflug angesetzt und dabei die Kontrolle über die Drohne verloren habe, was unweigerlich zum Absturz führte. Der Flug kann teuer werden, betont Markus Pohanka, Pressesprecher von AustroControl. Ohne notwendige Genehmigung nach dem Luftfahrtgesetz drohen Geldstrafen bis zu 22.000 Euro. „Alles, was über 250 Gramm schwer ist und höher als 30 Meter fliegt, gilt nicht mehr als Spielzeug und ist bewilligungspflichtig.“

Mehr Hintergründe gibt es in der Print-Ausgabe!