Erstellt am 24. Dezember 2015, 01:53

von Christoph Dworak

Mödling: Integration entzweit. Die Sozialdemokraten bestehen auf Umsetzung eines 50-Punkte-Planes, die FPÖ auf Aufnahmestopp. SPÖ-

Stephan Schimanowa  |  NOEN, SPÖ

Gemeinderat Stephan Schimanowa hat erneut Integrationsmaßnahmen zur Förderung des Zusammenlebens in Mödling gefordert. Und das nicht nur angesichts des aktuellen Flüchtlingsthemas. „Ich erinnere an 2009, als – wenn auch nur für kurze Zeit – eine Integrationsberatungsstelle im Hyrtl-Zentrum in der Wiener Straße eingerichtet wurde.“

Mit gutem Grund: etwa 3.200 der in Mödling Wohnenden sind kein Österreicher, 1.400 davon auch nicht EU-Bürger. Und auch angesichts der bis zu 180 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die sich in Mödling aufhalten, sei es an der Zeit, „integrationspolitische Maßnahmen zu setzen“, meint Schimanowa. Der Verein „CONNECT Mödling“ agiere hervorragend, benötige aber dringend organisatorische Hilfe, die Personal der Stadtgemeinde „problemlos übenehmen könnte“.

SPÖ für Integrations-Gemeinderäte

In diesem Zusammenhang verweist Schimanowa auf den 50-Punkte-Plan von ÖVP-Integrationsminister Sebastian Kurz, der auch vorsieht, dass „Integration auch mit politischen Zuständigkeiten verbunden“ sein sollte. Selbst die Schaffung von Integrations-Gemeinderäten wird angeregt.

Dieser Vorstoß kam FPÖ-Obmann Daniel Könczöl einem roten Tuch gleich. Er forderte einen Aufnahmestopp für Flüchtlinge und kam auf „die unzähligen Polizeieinsätze in Mödling“ zu sprechen. Stadtchef Hans Stefan Hintner, ÖVP, wunderte sich: „Warum weiß die FPÖ immer alles und wir nicht?“

Asylwerber schlägt auf Sanitäter ein

Doch tatsächlich: Die Causa, bei der ein Asylwerber aus der Vorderbrühl einem Rettungsfahrer gegenüber handgreiflich geworden sein soll, wurden von Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiter Paul Strebl auf NÖN-Anfrage bestätigt: „Der Jugendliche klagte über Magenschmerzen, wir wollten ihn zur Untersuchung ins Spital bringen. Er war sichtlich alkoholisiert und hat sich gewehrt. Ein Sanitäter wurde getroffen, hat aber keine Anzeige erstattet.“