Erstellt am 21. August 2016, 02:16

von NÖN Redaktion

Pflegemaßnahmen eröffnen Blick auf Eichkogel. Die Nordseite wird im Rahmen des Projekts „Landschaftsrestauration“ von Büschen & Bäumen befreit.

Startschuss zum Projekt „Landschaftsrestauration“: Bruno und Sonja Wiederkum, Bernd Skyva, Vizebürgermeister Ferdinand Rubel, Gudrun Foelsche, Friedrich Rihs, Norbert Rauch, Martin Abel, Leo Lindebner und Karl Lenk (v.l.).  |  NOEN, Bernhard Garaus

Viele Mödlinger, die noch als Kinder mit der Rodel über die freien Wiesenflächen am Eichkogel fahren konnten, sehen, wie das Naturschutzgebiet zuwächst. Auf diesen, in den 60er- und 70er-Jahren noch freien, Flächen haben sich Buschwerk und Bäume ausgebreitet. Nun hat der Naturschutzverein Schöffel gemeinsam mit der EVN, unterstützt von der Stadtgemeinde Mödling, im Einvernehmen mit den Grundeigentümern, das Projekt „Landschaftsrestauration“ gestartet, um das weitere Zuwachsen zu verhindern.

Ehrenobmann Friedrich Rihs hat mit der EVN vereinbart, auf der Nordseite des Naturschutzgebietes den Eschenbestand zu entfernen und für die Strom- und Wärmegewinnung im Fernheizwerk zu verwenden.

Bei der Nachbearbeitung hat die Stadtrat Leo Lindebner, ÖVP, die Unterstützung der Gemeinde zugesagt.

Der Schöffel-Verein hat es auch übernommen, die Nachbearbeitung der 5.000 m großen Fläche bis 2020 durchzuführen, um den offenen Landschaftscharakter zu erhalten.

Rodungsbewilligung ist behördlich erteilt

Die Bezirkshauptmannschaft hat für diese Arbeiten, die in den nächsten Tagen beginnen werden, den Rodungsbewilligungsbescheid (Zahl: MDL1-V-151/003 vom 19. Jänner 2016) erteilt. Alle Maßnahmen sind zudem mit dem Eichkogelkomitee und seinen Wissenschaftern und Wissenschafterinnen, der Naturschutzabteilung der Landesregierung und der Bezirkshauptmannschaft abgestimmt.

Das ist auch auf den vielen Hinweistafeln ausgewiesen, die zur Information der Eichkogel-Wanderer und -Spaziergänger angebracht worden sind.