Erstellt am 29. April 2017, 02:09

von Christoph Dworak

Radar-Boxen aktiviert: Die Geräte sind scharf. Aufregung um Standort in der Friedrich- Schiller-Straße. FPÖ kann sich an keinen Beschluss erinnern.

In der Friedrich-Schiller-Straße wird jetzt auch geblitzt. Das Gerät stammt aus der Badstraße.  |  Stiefel

„Es hat weder eine Verkehrsverhandlung noch einen Beschluss gegeben. Wie kommt es also dazu, dass in der Schiller-Straße ein Radargerät blitzt?“, ärgert sich FPÖ-Stadtrat und -Stadtparteiobmann Daniel Könczöl. „Ist da etwas schiefgegangen oder hat da jemand das Radargerät nachträglich reinreklamiert?“, fragt er nach.

Stadtchef Hans Stefan Hintner, ÖVP, schüttelt den Kopf und bringt in Erinnerung: „Im Zuge der Erstellung Sicherheitskonzepts, in das unter anderem auch das Kuratorium für Verkehrssicherheit involviert war, wurden auch zwei Standorte auf Landesstraßen vorgesehen.“ Nachdem es zum Neustart der Radar-Ära technische Probleme bei der Übertragung gegeben habe, habe Hintner mit dem Land ausverhandelt, „die Geräte auf Landesstraßen vorerst nicht zu aktivieren“.

Das sei der Grund gewesen, warum der Standort Schiller-Straße erst mit Verspätung hinzugekommen sei – „und sonst überhaupt nichts, was da seitens der FPÖ vermutet wird“, stellt Hintner fest.

„Die Schiller-Straße war von Anfang an dabei.“ Gerhard Wannenmacher

Verkehrsstadtrat & Vizebürgermeister Gerhard Wannenmacher von den Grünen ergänzt: „Die Schiller-Straße war von Anfang an dabei.“ Er glaube, den Grund für die Verwirrung zu kennen: „Wir konnten das Radar-Gerät, das in der Badstraße nicht mehr gebraucht wird, übernehmen, deshalb war kein Beschluss über die Anschaffung mehr zu fassen.“

Sei’s wie’s sei: Jetzt sind in Mödling alle Geräte scharf: zwei auf Landesstraße (Guntramsdorfer Straße, Friedrich Schiller-Straße), vier auf Gemeindestraßen (Demelgasse, Jakob Thoma-Straße, Hartigstraße und Josef Lowatschek-Gasse). Geblitzt wird aber nie an allen Standorten gleichzeitig.

80 Prozent der Radar-Einnahmen auf Gemeindestraßen fließen ins Stadtbudget, von Strafbeträgen auf Landesstraßen sieht Mödling keinen Cent.