Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:22

von Karl Stiefel

Schnell und sauber. Der „1. Mödlinger Auto Herbst“ fand gleichzeitig mit dem Aktionstag der Abfallwirtschaft statt.

Barbara Harramach, Martin Czeiner, Klaus Percig, Renate Grünzweig, Hans Stefan Hintner, Michael Danzinger und Christoph Kny am Freiheitsplatz, der erstmals Platz für die Aussteller bot.  |  NOEN, Karl Stiefel
Am Wochenende fand der „1. Mödlinger Auto Herbst“ statt – die Nachfolgeveranstaltung zur Automeile. Neu war nicht nur die Aufteilung der ausgestellten Fahrzeuge auf die Fußgängerzone, den Freiheitsplatz und den Josef-Deutsch-Platz – auch bei der Organisation gab es Änderungen. Die Veranstaltung wurde erstmals von der Stadtgemeinde und dem City Management Mödling gestaltet. Gleichzeitig fand in der Fußgängerzone der Aktionstag der Abfallwirtschaft statt.



Gemeinderat Michael Danzinger, ÖVP, war an der Ausführung beider Events beteiligt. Sein Fazit: „Ich kann noch nicht viel sagen, da fast alle Nachbesprechungen ausstehen. Aber aus meiner Sicht sind der Auto Herbst und der Aktionstag sehr gut verlaufen. Wir hatten gutes Wetter, viele Besucher und ein interessantes Angebot.“
Für die Veranstalter war die Planung „nicht nur mehr, sondern auch anders. Schließlich haben wir auch einen neuen Kurs weg von den Sportwagen und hin zu Familienautos eingeschlagen“.

Als der Auto Herbst noch Automeile hieß, war Renate Grünzweig, Geschäftsführerin des gleichnamigen Autohändlers, quasi als Sprachrohr zwischen der Gemeinde und den Händlern tätig. Nun ist sie „nur“ noch Ausstellerin. Für sie war die Veranstaltung „durchaus gelungen. Mehr Besucher wünscht man sich natürlich immer. Das neue Platzkonzept hat sehr gut funktioniert, wir haben unsere Fahrzeuge auch am Freiheitsplatz ausstellen dürfen“.

Der Aktionstag der Abfallwirtschaft fand gleichzeitig unter dem Motto „Lebensmittel sind kein Abfall“ statt. Das diesjährige Ziel war es, den Anteil von noch genießbaren Lebensmitteln im Restmüll zu reduzieren.
Auch im kommenden Jahr soll es wieder einen Tag lang um neue Autos und eine saubere Umwelt gehen – die Planung wird jedoch erst in den kommenden Wochen beginnen.