Erstellt am 22. Januar 2016, 06:03

von NÖN Redaktion

Schnelle Integration. Die jungen Flüchtlinge im Gymnasium Keimgasse erhalten zusätzliche Deutsch-Stunden. Und Unterstützung.

Helen Schwarzinger-Gatt, Arnold Pregernik, Andreas Kazda, Direktor Michael Päuerl und Carmen Hütter mit den Schülern, Ahmad Basir, Ibrahim, Hadi und Mahamed.  |  NOEN, Karl Stiefel
Als „außerordentliche Schüler“ besuchen aktuell fünf Burschen und ein Mädchen, die als unbegleitete Flüchtlinge nach Österreich gekommen sind, das Gymnasium Mödling Keimgasse. Um ihre Integration zu vereinfachen, erhalten sie nun zusätzlichen Unterricht in Deutsch und Englisch.

Direktor Michael Päuerl dazu: „Durch den Schulbesuch soll regelmäßiger Kontakt zu Gleichaltrigen und zur deutschen Sprache sowie ein sinnvoller Tagesablauf gewährleistet werden. Damit das auch schnell passiert, erhalten die Schüler laufend zusätzliche Unterrichtsstunden, die ehrenamtlich von Lehrern und Schülern durchgeführt werden. Das ist notwendig, da Ressourcen und Planstellen für Asylwerber nur im Pflichtschulbereich vorgesehen sind.“

Ermöglicht wird die Initiative durch das Engagement der Pädagogin Helen Schwarzinger-Gatt und der Englischlehrerin Carmen Hütter.

Über finanzielle Unterstützung darf sich die Schule auch freuen: Andreas Kazda, Geschäftsführer der Mödlinger Saubermacher, und Arnold Pregernik, Geschäftsführer der VKS Verpackungskoordinierungsstelle, haben das Sponsoring für das ehrgeizige Projekt übernommen. Das Wichtigste ist bereits gesichert: Die außerordentlichen Schüler freuen sich schon auf den Unterricht.

Zum Thema

Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge werden seit September im Gymnasium unterrichtet.