Erstellt am 23. März 2016, 06:04

von NÖN Redaktion

Vorsicht vor falschen Spenden-Sammlern. Trick-Diebe geben sich mit plumpen Methoden als Vertreter von Hilfsorganisationen aus – und kassieren ab.

Rechtschreibfehler, schlechtes Deutsch: Die Betrüger lassen sich einfach erkennen.  |  NOEN, privat

Mit Unterschriftenlisten und falschen Ausweisen ausgerüstet sind sie in Mödling unterwegs: Trickbetrüger, die sich als Spenden-Sammler ausgeben. Mehrfach wurde beobachtet, wie gezielt ältere Personen angesprochen werden.

Zunächst wird nur nach einer Unterschrift gefragt, dann nach einer Spende an die nicht existierenden Hilfsorganisationen. Sobald die Geldbörse gezückt ist, greifen die Betrüger zu: Mit der Unterschriftenliste als Blickschutz wird zugegriffen, Geldscheine und Wertsachen gestohlen.

Teilweise über 200 Euro ergauner

Verdächtige, die bisher von den Mödlinger Sicherheitsorganen gestoppt wurden, hatten teilweise über 200 Euro bei sich, die sie vermutlich mit der Masche ergaunert hatten.

Dabei lassen sich die Betrüger leicht erkennen: Statt Kleidung der Organisation, für die sie angeblich arbeiten, tragen sie normale Kleidung.

Betrüger sprechen selbst kaum Deutsch

Auch die Unterschriftenliste selbst entspricht keinem Standard, den eine solche Organisation haben würde. Da die Betrüger selbst kaum Deutsch sprechen, sind die Texte entsprechend formuliert, es wird nicht auf Groß- und Kleinschreibung geachtet, zahlreiche Rechtschreibfehler sind vorhanden.

Bürgermeister Hans Stefan Hintner, ÖVP, rät: „Wenn man von möglichen Trickbetrügern angesprochen wird, soll man diese einfach ignorieren und auf keinen Fall spenden. Bei einem konkreten Verdacht soll außerdem die Polizei informiert werden.“ Wenn man gemeinnützigen Organisationen mit Spenden helfen möchte, dann ist die direkte Überweisung über eine offizielle Bankverbindung die sicherste Möglichkeit.
 


LESERREAKTION

"Im Zusammenhang mit dieser Thematik möchte ich Sie gerne informieren, dass im Auftrag von SOS-Kinderdorf derzeit auch echte Spendensammler von Tür zu Tür unterwegs sind.

SOS-Kinderdorf startet gerade eine Haustürwerbung im Raum Niederösterreich/ Wien Umgebung. Unsere Mitarbeiter gehen von Türe zu Türe und informieren im persönlichen Gespräch über SOS-Kinderdorf. Gleichzeitig bitten sie um regelmäßige finanzielle Unterstützung für unsere Arbeit. Es wird jedoch kein Bargeld an den Haustüren entgegengenommen. Unsere Teams sind im Süden von Wien, in der Umgebung Mödling/Baden unterwegs. Die Kampagne dauert von 21.3. bis 31.5.2016." 
Susanne Schönmayr / SOS Kinderdorf