Erstellt am 28. Januar 2016, 12:26

von Christoph Dworak

HTL-Hacker outet sich!. Im Beisein der NÖN hat sich der Hacker, der deutlich machte, er habe „derzeit einen nicht unerheblichen Teil der HTL-Infrastruktur unter Kontrolle“, am Vormittag in der Mödlinger HTL-Direktion geoutet.

 |  NOEN, BilderBox
Im Beisein der NÖN hat sich der Hacker, der deutlich machte, er habe „derzeit einen nicht unerheblichen Teil der HTL Infrastruktur unter Kontrolle“, am Vormittag in der HTL-Direktion geoutet.

„Vom Grunde her nichts Böses gewollt“

Der Knalleffekt: Es handelt sich um einen Schüler, der laut eigenen Angaben nur eines im Sinn gehabt hat: die Sicherheit im Schulnetzwerk „auf ein angebrachtes Maß zu erhöhen“.

Die Reaktion von Direktor Harald Hrdlicka fiel durchaus unterwartet aus. Nicht wegen des Umstandes, dass man die vorgebrachten Tipps sehr ernst nehmen und an der Verbesserung des Systems arbeiten werde, sondern wegen ausbleibender schulinterner Maßnahmen: „Der Schüler hat mir versichert, dass er vom Grunde her nichts Böses gewollt hat.“

Nicht abnehmen kann Hrdlicka, er hat am Dienstag nach Bekanntwerden des Falles Anzeige gegen Unbekannt erstattet, dem jungen Mann das mögliche Strafverfahren. „Wie sich das Landeskriminalamt jetzt in dem Fall verhält, kann ich nicht beeinflussen.“

Und noch eines bedauert Hrdlicka: „Warum sind sie nicht zu mir gekommen und zur NÖN gegangen?“ - „Weil ich mir durch das Einschalten der Presse erwarte, ausreichenden politischen Druck generieren zu können, um in akzeptabler Zeit für die notwendigen Veränderungen zu sorgen.“

Die NÖN hatte berichtet: