Münchendorf

Erstellt am 28. Juli 2016, 03:45

von Johannes Taschler

Ausbau Pottendorfer Linie: Der Terminplan steht. Beim Ausbau von Hennersdorf-Münchendorf liegt die ÖBB gut in der Zeit. In Münchendorf geht es erst im März 2017 los.

In Achau kann man die Neuerungen bereits erleben.  |  NOEN

Bis 2023 soll zwischen Wien-Meidling und Wiener Neustadt eine durchgehend zweigleisige Verbindung entstehen. Die ersten Arbeiten zum 663 Millionen Euro teuren Ausbau der Pottendorfer Linie im Abschnitt Hennersdorf-Münchendorf sind bereits angelaufen.

Während in Hennersdorf seit März dieses Jahres fleißig am Ausbau der neuen Trasse gearbeitet wurde und man auch in Achau bereits zu graben begann, finden in Münchendorf bis Ende dieses Jahres lediglich Vorarbeiten für die Modernisierung des Bahnhofs statt.

Der Baubeginn für die Hauptarbeiten wurde erst im März 2017 angesetzt. Eines freut die Münchendorfer besonders: alle Eisenbahnkreuzungen werden aufgelassen.

Anrainer werden rechtzeitig informiert

Das neue Stellwerk in der Johann Wurth Gasse ist fast zur Gänze fertiggestellt. Die Überführung über die Bahnlinie beim „Hundeabrichteplatz“ soll bis zum Ende des Jahres für den Verkehr freigegeben werden. Sobald das zweite Gleis verlegt ist, soll eine Fußgängerüberführung das gefahrlose Erreichen der Bahnsteige gewährleisten.

Ebenfalls im heurigen Jahr errichtet wird die Verbindung von der Franz Hütter Gasse zur verlängerten Himbergerstraße. Inzwischen gibt es einen provisorischer Bahnübergang. Auch mit der Sanierung der Brücke in der Bahngasse wird noch heuer begonnen.

„In nächster Zeit wird es entlang dieser Straßenzüge zu Behinderungen kommen. Wir sind bemüht, diese so gering als möglich zu halten und die Anrainer immer rechtzeitig zu informieren“, betont Bürgermeister Josef Ehrenberger, SPÖ.