Erstellt am 12. März 2016, 06:49

von Christoph Dworak

Lust aufs Kaffeehaus?. Bis Ende März können sich Gastronomen bewerben, die sich für das „Café Schöffel“ interessieren.

Gerhard Reisner, Direktor des Landespflegeheimes, sucht einen Pächter fürs Café.  |  NOEN, Christoph Dworak

Verena Schwendemann nimmt sich eine persönliche Auszeit: sowohl als Stadträtin (Nachfolgerin Roswitha Zieger wurde am Freitag angelobt) als auch als Pächterin des „Café Schöffel“ im Landespflegeheim.

Keine Frage, dass Direktor Gerhard Reisner die Erfolgsstory, die 1982 mit Wolfgang „Kulik’s Cafeteria“ begonnen hatte und seit 2011 von Schwendemann prolongiert wurde, fortsetzen will: „Es ist unser Bestreben die Senioren nicht abzuschotten, sondern quasi mit Besuchern und Gästen des Cafés zu vermischen“, betont Reisner.

Drei Angebote gibt es schon

Um nicht „betriebsblind zu sein, haben wir das Lokal seit jeher verpachtet“. Und das soll auch ab Juni so bleiben. Bis dahin muss die Nachfolge fixiert sein. Drei Angebote liegen schon am Tisch, die Ausschreibung läuft noch bis Ende März.

„Interessenten müssen über eine entsprechende Konzession und Erfahrung verfügen“, macht Reisner deutlich: „Und sie müssen Ideen einbringen, was sie sich über den Kaffeehaus-Betrieb hinaus vorstellen können, um unsere Senioren einzubinden.“ So wie Kulik mit seinem „karitativen Flohmarkt“ oder Schwendemann’s „Gemütlicher halben Stunde“.

Angebote können direkt in der Direktion des Landespflegeheimes Mödling abgegeben werden: 02236/24334.