Erstellt am 16. Dezember 2015, 05:33

von NÖN Redaktion

Flüchtlingshilfe ist gebündelt. „connect.mödling“ und „WILLKOMMEN in Mödling“ machen ab sofort gemeinsame Sache; in Form eines Vereins.

Vereinsobfrau Anna Teichgräber.  |  NOEN, privat

Grünen-Gemeinderätin Anna Teichgräber hat die überparteiliche Flüchtlings-Initiative „connect.mödling“ ins Leben gerufen – die NÖN berichtet im Sommer. Kurz darauf hat sich „WILLKOMMEN in Mödling“ – eine parteiunabhängige offene Plattform – formiert. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Mödlinger Jugendrotkreuzes sowie zahlreicher Privatpersonen, darunter Stadtchef Hans Stefan Hintner, ÖVP, SP-Kultur-Stadträtin Karin Wessely und Doris Pikisch (Betreiberin der Stadtgalerie Mödling).

Aus den beiden Initiativen ist mittlerweile ein Verein geworden, bei dem Teichgräber als Obfrau, Wessely als Stellvertreterin fungiert: „CONNECT Mödling“. Teichgräber ist froh, dass nunmehr „alle Aktivitäten überparteilich in einem Verein zusammengefasst werden“.

Bereits zwei Monaten nach den ersten Tätigkeiten wurden viele Aktivitäten ins Leben gerufen. Aktuell gibt es sechs Bereiche, wo gezielt unterstützt wird (siehe Infobox). Dazu kommt noch „CONNECT Mödling WOHNEN“, ein gemeinnütziger Verein, der aus Haftungsgründen unabhängig von CONNECT Mödling entstanden ist. Wohnraum für Flüchtlinge ist hier Thema.

Zuspruch ist enorm, Spendenkonto auch

Der Zuspruch sei enorm, ist Teichgräber zufrieden: „Wir haben schon an die 30 aktive Mitglieder und betreuen bis zu 200 Flüchtlinge in Mödling.“ Ebenso erfreulich die Höhe des Spendenkontos, das Vereinskassier, der ehemalige Grün-Stadtrat Alfred Trötzmüller verwaltet: an die 10.000 Euro.

www.connectmoedling.at

Die Hilfsbereiche

  • Bereich Bildung & Sprache werden Deutschkurse angeboten sowie Kooperationen mit Schulen und Fortbildungsorganisationen betreut.
  • Die Aktionsgruppe Familie hilft Familien bei Behördengängen und Arztbesuchen.
  • Für Frauen ermöglicht das Frauencafé im evangelischen Pfarrheim ein Kennenlernen.
  • Die Gruppe UMF bietet unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen Freizeitaktivitäten an. Sport, Spiele, Workshops.
  • Ausflüge, kulturellen Veranstaltungen sowie das Reparieren von Fahrrädern gibt’s in der Aktionsgruppe Freizeit& Treffpunkt.
  • Organisation und Struktur ist das Bindeglied zwischen Gruppen und Vereinsvorstand.