Laxenburg

Erstellt am 20. Mai 2017, 04:43

von Judith Jandrinitsch

Laxenburger Schlosskonzerte machen Appetit auf Klassik. Bernhard Schneider, Sohn von Altbürgermeister Heinrich Schneider, hat einige Überraschungen in petto.

Bernhard Schneider ist ab sofort für die Laxenburger Schlosskonzerte verantwortlich.  |  privat

Die Laxenburger Schlosskonzerte sind aus dem Kulturkalender der Marktgemeinde nicht mehr wegzudenken. Jetzt, mit knapp 80 Jahren, hat Heinrich Schneider das Zepter an seinen Sohn Bernhard übergeben. Er ist hauptberuflich an der Grazer Oper engagiert und bereits verantwortlich für die Gestaltung der neuen Saison, die im Herbst beginnt.

Bernhard Schneider erklärt: „Im Prinzip bleibt die Struktur von fünf Doppelkonzerten erhalten. Aber natürlich haben wir auch einige neue Elemente dem Bewährten hinzugefügt“. So sind bereits fix zwei Konzerte für Kinder im Volksschulalter eingeplant. „Dafür haben wir eine Kooperation mit der Volksschule Laxenburg gestartet, wir wollen in Zukunft auch mit anderen Volksschulen zusammenarbeiten“, erzählt Schneider weiter.

"Wir hoffen, dass uns das Publikum treu bleibt"

Neu im Konzertreigen sind auch die Kammerkonzerte mit Rezitation – für den literarischen Vortrag konnte Schneider bereits bekannte Künstlerinnen wie Ulrike Beimpold und Maria Happel gewinnen.

Wer nach einem Konzert nicht gleich nach Hause gehen möchte, der ist nach zwei Konzertabenden im Club Classique bestens aufgehoben. „Der Club ist eine After-Show-Party in entspannter Atmosphäre, wo sich die Besucher an Stehtischen gemütlich unterhalten können“. Schneider möchte das Publikum das Heranführen an die klassischen Werke mit einer Einführung leichter machen.

Dafür konnte er schon namhafte Experten gewinnen. „Wir hoffen, dass uns das Publikum treu bleibt und wir mit unserem Programm auch neue Abonnenten ansprechen können“, sagt der neue Intendant.