Erstellt am 09. November 2015, 11:08

Paragleiter im Waldgebiet abgestürzt. Eine ungewöhnliche und nicht alltägliche Aufgabe wartete auf die Teilnehmer der Monatsübung der FF Maria Enzersdorf.

 |  NOEN, Presseteam der FF Maria Enzersdorf
Inszeniert wurde ein Paragleiterabsturz im Waldgebiet Liechtenstein. Aufgrund der ungenauen Angabe der Absturzstelle und der einsetzenden Dunkelheit im weitläufigen Gelände, gestaltete sich die Erkundung äußerst schwierig.



Mehrere Suchtrupps machten sich zu Fuß auf den Weg. An der Unfallstelle bot sich den Einsatzkräften folgende Lage. Ein Gleitschirmsportler war in die Krone eines Baumes am Waldrand gestürzt, hatte sich mit dem Schirm im Geäst verfangen und war an den Seilen in großer Höhe hängen geblieben.

Hubrettungsfahrzeug im Einsatz

Umgehend wurde die Rettungskette eingeleitet und medizinisches Personal nachgefordert, weil zusätzlich mit starker Unterkühlung des Patienten gerechnet wurde. Das Hubrettungsfahrzeug wurde in Stellung gebracht, um eine möglichst schonende Rettung zu ermöglichen.

Für die notwendigen Vorbereitungen konnte der verunglückte Sportler über aufgerichtete Leitern erreicht werden. Währenddessen erfolgte die Information über einen weiteren verunglückten Paragleiter. Dieser wartete in unmittelbarer Nähe auf die Rettung durch die Einsatzkräfte. Ein Teil der Mannschaft wurde abgezogen und bemühte sich mit allen verfügbaren Mittel um die zeitgleiche Personenrettung an der zweiten Absturzstelle.

In hervorragender Zusammenarbeit konnten beide Patienten rasch aus der misslichen Lage befreit und das Übungsziel erreicht werden. An dieser Monatsübung beteiligten sich 16 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Maria Enzersdorf.

www.ff-mariaenzersdorf.at