Erstellt am 15. April 2015, 06:00

"Sturm" in der Burg. Perchtoldsdorfer Sommerspiele / William Shakespeares letztes Stück steht am Programm. Es geht um Träume, Realität, Macht, Ohnmacht.

Wollen die Perchtoldsdorfer Burg im Sturm erobern: Aaron Friesz, Veronika Glatzner, „Prospero“ Andreas Patton und Regisseur Michael Sturminger.  |  NOEN, Jodlbauer

Mit dem „Käthchen von Heilbronn“ ist im Vorjahr die Ära von Intendant Michael Sturminger losgegangen. Heuer setzt Sturminger auf den „Sturm“ von William Shakespeare. „Obwohl das Stück schon 400 Jahre alt ist, können wir uns alle darin wiederfinden“, meint Sturminger, der heuer erstmals auch Regie führt.

Im Vorjahr war der Starregisseur (unter anderem „The Giacomo Variations“ mit John Malkovich in der Hauptrolle) verhindert – Uraufführung der Oper „Geschichten aus dem Wiener Wald“ in Bregenz –, Burgschauspielerin Maria Happel inszenierte das „Käthchen“.

Sturminger hat vor, „die Magie des Theaters offen vor den Augen der Zuschauer zur Geltung bringen. Ein wunderbares Ensemble hochmusikalischer Schauspieler wird die Poesie von Shakespeares Sprache mit ihren Stimmen und der Begleitung von verschiedensten Musikinstrumenten zum Klingen bringen“.

Die Atmosphäre der Perchtoldsdorfer Freiluftbühne werde es ihm als Regisseur und den Schauspielern ermöglichen, „mit Wasser und Sand, Wind und Wetter in gewisser Weise die Natur und ihre ungebändigte Kraft mit in die Aufführung zu holen“.

Schauspieler auch als „Zauberkräfte“ aktiv 

Das Interessante: Die Schauspieler werden nicht nur die verschiedenen Rollen übernehmen, sondern als Ensemble die Zauberkräfte und Maschinisten des Theaters sein, sie werden als Chor und Musiker die Szenen begleiten und die für den Zuschauer einsichtige Bühnenmaschinerie bedienen, um als Prosperos Geister seinen Zauber zu realisieren.

Mit Andreas Patton als Prospero ist ein neuer Darsteller mit dabei, der mit bewährten Kräften aus der letztjährigen Inszenierung wie Veronika Glatzner, Nikolaus Barton, Michael Masula und Dirk Nocker „ein großartiges Schauspielerensemble bilden wird“, ist Sturminger sicher. Für Bühne und Kostüme werden auch dieses Mal Renate Martin und Andreas Donhauser verantwortlich sein.

Premiere ist am 1. Juli, die Spielzeit endet am 1. August.