Erstellt am 29. April 2016, 05:24

von Christoph Dworak

Radler, aufpassen!. Bei der Querung des Schutzweges im Zuge Schulweg wähnen sich Radfahrer allzu oft in trügerischer Sicherheit.

Rechtlich eindeutig. Der (Fuß- und) Radweg endet vor Am Schulweg. Über den Schutzweg müsste das Rad geschoben werden.  |  NOEN, Gerald Burggraf

Die Radroute entlang des Mödlingbachs ist eine stark frequentierte. Umso prekärer ist die Situation bei der Querung des Schulweges. Dort gibt es zwar einen Schutzweg, jedoch keine Radfahrerüberfahrt. Besonders zur Schulzeit (Bachgasse-Gymnasium) kommt es zu brenzligen Situationen, weil sich Radfahrer angesichts der Schutzweg-Markierung in – trügerischer – Sicherheit wähnen.

„Ich konnte nur mit Mühe und Not einen Zusammenstoß verhindern, weil eine Frau – noch dazu mit einem Kind hinten drauf – drei Meter vor mir die Fahrbahn“, schildert ein Autofahrer. „Sie hat mich nicht ernst genommen und gemeint, am Fußgängerübergang habe sie Vorrang.“

Verkehrsstadtrat und Vizebürgermeister Gerhard Wannenmacher, Grüne, hält die Kundmachung einer Radfahrerüberfahrt parallel zum Schutzweg „an dieser Örtlichkeit für ein trügerisches Zeichen der Sicherheit“ und will das „Stopp“ für Radfahrer vor dem Schulweg durch Bodenmarkierungen verdeutlichen.