Erstellt am 08. September 2015, 10:00

von Christoph Dworak

Rätsel um einziges Gipfelkreuz Mödlings. Der Frauenstein, eine 350 Meter hohe Erhebung, ist um das „Wackelkreuz“ ärmer. Es ist spurlos verschwunden. MÖDLING / 

 |  NOEN
Der Felsen auf dem Frauenstein, auf dem viele Jahre lang Mödlings einziges Gipfelkreuz thronte, ist leer.Dafür ist der Stein blau verschmiert.
 
Werner Burg (81) von 1982 bis 1985 SPÖ-Bürgermeister in Mödling, konnte als immer noch begeisterter Wanderer „nicht glauben, was mir da zugeflüstert worden ist. Das Gipfelkreuz in Mödling soll weg sein“. Also hielt Burg höchstpersönlich am Frauenstein (etwa 350 Meter Seehöhe) – unweit des Aquädukts – Nachschau und prallte entsetzt zurück.

Geschenk eines Freundes aus Wien

Das Kunstwerk war 1985 von Ludwig Gris aus Wien, einem Freund Burgs und ebenfalls leidenschaftlichen Wanderer, der Stadt geschenkt worden. Vom sogenannten Wackelkreuz – das Metall-Kunstwerk bestand aus drei parallel angeordneten Kreuzen, wobei das mittlere beweglich gelagert war und daher pendelte – fehlt jede Spur.

Schon einmal war das Gipfelkreuz Objekt der Begierde Unbekannter. „Es ist in einem Baum gehängt“, erinnert sich Burg. Daraufhin habe man es entsprechend noch fester verankert. „Diese unverantwortlichen Elemente müssen mit ordentlichem Werkzeug angerückt sein.“

Gipfelkreuz gehört nicht der Stadt Mödling

Tourismus-Stadtrat Daniel Könczöl, FPÖ, will der Sache „in jedem Fall nachgehen“, betonte aber, dass „das Gipfelkreuz nicht der Stadt Mödling gehört“. Karl Lichtenöcker, Leiter der Bergrettung Ortsstelle Wienerwald Süd-Mödling, brachte etwas Licht ins Dunkel: „Wir sind vor einiger Zeit im Zuge von Felssicherungen auf Fragmente des Kreuzes gestoßen. Ich gehe davon aus, dass das Gipfelkreuz mit massiver Gewalt aus der Verankerung gestoßen worden ist.“

Von den unbekannten Tätern fehlt jede Spur, Burg ist „für jeden Hinweis dankbar“.