Erstellt am 22. Juni 2016, 13:30

von Daniela Purer

Kreuzungsumbau startet im Juli. Ab September wird das Plateau mit der Hochstraße ampelgeregelt.

 |  NOEN, Bilderbox

Angesichts der Eröffnung des Wohnprojekts „Waldmühle“ muss das Plateau Kaltenleutgebner Straße/Hochstraße fit für den zu erwartenden zusätzlichen Verkehr gemacht werden. Von 3. Juli bis 5. September werden die Bauarbeiten im Bereich der Kaltenleutgebner Straße stattfinden. Dabei wird die Hochstraße bis und in Richtung der Willergasse für den Fahrzeugverkehr als provisorische Einbahn geführt.

In die andere Richtung wird es eine Umleitung über die Kaltenleutgebner Straße bis und über NÖ-Gebiet Sonnbergstraße – Scholaugasse – Hochstraße zur Donauwörther Straße geben.

Fahrbahn wird verbreitert

Der Bereich der Sonnbergstraße wird von der Willergasse (Begegnungsverkehr) bis und in Richtung Scholaugasse als provisorische Einbahn geführt. Ebenso der Bereich Hochstraße von Ketzergasse bis und in Richtung Kaltenleutgebner Straße und der Bereich Hochstraße von der Landesgrenze bis und in Richtung Kaltenleutgebner Straße. Mit 5. September soll die Kreuzung Kaltenleutgebnerstraße/Hochstraße ampelgeregelt werden und eine Rechtsabbiegespur erhalten. Außerdem wird die Fahrbahn auf dieser Strecke verbreitert.

Für Kaltenleutgebens Bürgermeister Josef Graf, SPÖ, sind die Maßnahmen „unbedingt notwendig, denn in Planung waren sie ja schon lange. Ohne diese Adaptierungen ist die ganze Verkehrssituation im Kaltenleutgebner Tal nicht mehr zu bewältigen.“