Erstellt am 10. September 2015, 08:12

von Karl Stiefel

Reisenbauer Ring: Keine Durchfahrt. Doppelte Beschilderung soll vor dem illegalen Schleichweg durch das Wohngebiet deutlich abschrecken. WIENER NEUDORF / 

 |  NOEN

Die Umbauarbeiten im Bereich Triester Straße/Steinfeldstraße schreiten voran, ein Teil davon ist jedoch noch immer nur einspurig befahrbar. Allerdings ist die Zufahrt von der Steinfeldstraße zur B17 gesperrt, die Umleitung Richtung Norden ist über die Johann Steinböck-Straße eingerichtet, Richtung Süden fehlte eine solche Route jedoch.

Wohngebiet als Umleitungsstrecke

Das Resultat: Der Reisenbauer Ring – ein Wohngebiet, bei dem die Durchfahrt verboten ist – wurde zum Leidwesen der Gemeinde bereits mehrfach als Umleitungsstrecke verwendet.

Auf Anfrage beim Bauamt Wiener Neudorf sagt Leiter Friedrich Hudribusch im NÖN-Gespräch: „Die Umleitung selbst ist Landessache, die Beschilderung dafür auch. Was wir gemacht haben ist, deutlicher auszuschildern, dass die Durchfahrt durch den Reisenbauer Ring nicht erlaubt ist.“

Die Rede ist von einem Schild mit der Aufschrift „Durchfahren wird zur Anzeige gebracht“ – eine Warnung, die bereits mehrfach von der Polizei umgesetzt wurde.

Durchfahrt nicht gestattet

Der Leiter der Niederösterreichischen Straßenbauabteilung 2 in Tulln, Helmut Salat, macht deutlich: „Auf den Schildern vor der B17 ist deutlich ausgeschildert, dass das Wohngebiet keine Ausweichroute ist. Soll heißen, dass die Einfahrt für Anwohner und Besucher gestattet ist, die Durchfahrt aber nicht.“

Mit dem allgemeinen Fortschritt der Sanierung – neuer Belag bis zur A2-Auffahrt Mödling, Betonfelderherstellung im Kreuzungsbereich Steinfeldstraße – sei er zufrieden. „Die Arbeiten werden voraussichtlich bis 2. Oktober dauern.“ Für alle, Richtung Süden wollen, heißt es, bis zu diesem Datum den Reisenbauer Ring zu meiden.