Perchtoldsdorf

Erstellt am 04. Juli 2016, 05:47

von Hans Boeger

800 Jahre Pfarre Perchtoldsdorf. Zum großen Pfarrjubiläum im nächsten Jahr gehörte nach Meinung vieler auch ein „äußeres Zeichen“.

Marianne Wieczorek, Isabella Kaml, Brigitte Sommerbauer, Sissy Katzberger, Moderator Roland Adrowitzer, Erich Forstner, Pfarrer Josef Grünwidl.  |  Pam

In der Pfarrkirche Sankt Augustin wurden die umfangreichen Renovierungsmaßnahmen anlässlich des 800. Geburtstages der Pfarre im kommenden Jahr vorgestellt und Grundinformationen über die Finanzierung gegeben.

Isabella Kaml hatte im Auftrag des Bundesdenkmalamtes die Befunde erstellt und wurde auch mit der Projektaufsicht betraut. Sie formulierte die Restaurierungsziele, die Moderation des Abends hatte Roland Adrowitzer über. Die Hauerschaft sorgte für die Agape mit Brot und Wein, Markus Göller spielte die Orgel. Diese wird im Sommer für die Arbeiten „eingepackt“ und zum Patrozinium am 11. September dann wieder erklingen.

Ideen zur Renovierung

Pfarrer Josef Grünwidl betonte, dass die Gremien „alle Ideen zur Renovierung durchgespielt haben“. Diese reichten von der Entfernung der Barockaltäre bis zur Öffnung eines der zugemauerten Fenster (was das Bundesdenkmalamt nicht goutierte) über ein neues Hochaltarbild, der Versetzung des Taufsteins bis hin zur Altarraumneugestaltung. Fix ist die – nicht unumstrittene – Entfernung der Kanzel, geplant ist auch eine neue Sessio. Aus der Bevölkerung kommt auch die Anregung, das große Jubiläum nicht nur mit einer Renovierung zu begehen, sondern auch ein äußeres Zeichen zu setzten.

Das könnte zum Beispiel nach einer Idee von Heinz Linhart aus dem Hochbergkreis geschehen, der vorschlägt, eines der vermauerten Fenster im Gang zwischen Burg und Kirche von außen mit einer Plastik des Heiligen Augustinus zu versehen. Eine Sache, die auch die Zustimmung von Grünwidl findet.