Erstellt am 25. November 2015, 05:13

von NÖN Redaktion

Reparieren ist günstig. Das erste „Repair Café“ in Niederösterreich hat am Samstag in der „Hand.Werk.Stadt“ Premiere gefeiert.

Lukas Brunbauer, Stadträtin Franziska Olischer und Abfallberaterin Daniela Jordan (2. bis 4. von links) mit einigen ehrenamtlichen Experten und weiteren Vertreters Mödlinger Gemeinderates beim ersten Repair Café.  |  NOEN, Bernhard Garaus

In der Hand.Werk.Stadt in der Haßlinger-Straße war Reparieren statt Wegwerfen angesagt. Von 27 defekten Geräten, darunter Plattenspieler, Fahrräder, Mixer, Kaffeemaschinen, konnte mehr als die Hälfte wieder flott gemacht werden. Bei den restlichen Geräten fehlte es an Ersatzteilen, die aber noch beschafft werden sollen.

Die freiwilligen und ehrenamtlichen Experten wie Georg Schibranji, Harald Schwarzmüller, Ferdinand Rubel, Helmut Egger, Harald Stopfer, Klaus Müller zeigten unermüdlichen Einsatz, Stadträtin Franziska Olischer, ÖVP, war begeistert: „Eine tolle Initiative. Ich freue mich, dass so viele Personen das Angebot angenommen haben.“

Auch Flüchtlinge besuchten das Café

Das erste Repair Café in Niederösterreich brachte aber auch Menschen zusammen. Flüchtlinge aus Afghanistan besuchten das Café, eine Gruppe von arbeitslosen Jugendlichen holte sich Tipps für ähnliche Initiativen im Ort, freiwillige Fachleute meldeten sich Hilfe vor Ort.

Lukas Brunbauer von der Hand.Werk.Stadt möchte Menschen weiterhin mit seiner Idee zur Nutzung des Angebots motivieren. Abfallberaterin Daniela Jordan wird daher gemeinsam mit Brunbauer am Repair Café als regelmäßige Einrichtung arbeiten. Auch die Stadtgemeinde Mödling ist sehr daran interessiert, „diese Initiative auch in Zukunft zu unterstützen“, merkte Olischer an.