Erstellt am 01. April 2016, 10:44

von Christoph Dworak

Rosie und Isabell werden zu „Rosabell“. Zwei lokale Größen verpacken Gesang und Kabarett in ein Programm und stürmen am 1. Juni den Burgsaal.

Isabell Pannagl (l.) und Rosie Sommerbauer freuen sich auf den gemeinsamen Auftritt auf der Burgsaal-Bühne.  |  NOEN, Dworak
„Ich sing’ in Perchtoldsdorf fast zu allen Anlässen“, sagt Rosie Sommerbauer und deutet auf Isabell Pannagl: „Sie spielt alles“. Was lag also näher, als Gesang und Kabarett zu vereinen, ein Programm zu entwickeln und gemeinsame Sache zu machen.

Seit wenigen Tagen ist es fix: „Isabell und ich stecken unsre Stimmen, Charme und Melonen zusammen in ein Programm“, jubelte Sommerbauer. Das „Rosabell“-Duo, das von der Max Höller-Band begleitet wird, hat auch gleich Nägel mit Köpfen gemacht und am 1. Juni den Burgsaal reserviert. Motto: „Wenn, dann gleich ordentlich.“ Die beiden treten als Veranstalter auf, Rosie übernimmt den kreativen Part, Isabell den organisatorischen. Dass sich da zwei Hochkaräter „gefunden, die sich nie gesucht haben“ (Sommerbauer), ist nicht nur Insidern bekannt.

Sommerbauer ist selbstständiger Vocalcoach, hat die Bühnenpräsenz von Papa Erwin („Yankees“) in die Wiege gelegt bekommen, ist Frontfrau von Top Sound und auch bei „Kabinenparty“-Skero zu hören.

Pannagl feiert große Erfolge

Pannagl feiert sowohl als Kabarettistin („Bankerln geh’n“) als auch Sängerin & Schauspielerin („Dreigroschenoper“ im Theater an der Wien) große Erfolge. Im Sommer wird Isabell die Hauptrolle im Musical „Cinderella“ im Rahmen des Grazer Märchensommers (Regie: Nina Blum) spielen. Nicht nur ihren Fans versprechen Rosie und Isabell, dass „wir uns von unserer besten Seite zeigen werden“. Und dass sie „zur Perchtoldsdorfer Kulturszene gehören wie der G’spritzte zum Heurigen“.

Sensationell: Noch bevor die ersten Werbeplakate hingen, wurden schon knapp 200 Tickets verkauft. Auch, wenn am Programm – „Ja, es wird einen roten Faden geben“ – noch gefeilt wird. „Wir wollen unsere Freude am Leben und an der Musik transportieren. Wir hoffen, dass uns das am 1. Juni gelingen wird.“
Karten gibt’s im InfoCenter am Marktplatz.