Erstellt am 11. Januar 2016, 20:54

Schwere Bergung auf der A21 bei Brunn am Gebirge. Am 11. Jänner 2016 kam es auf der Außenringautobahn A21 bei Brunn am Gebirge zu einer schweren Bergung.

 |  NOEN
Der Lkw-Fahrer eines rumänischen Sattelzuges merkte plötzlich, dass die Lenkung seiner Zugmaschine versagte. Geistesgegenwärtig versuchte er noch vorsichtig Richtung Leitplanke zu ziehen und das Fahrzeug dann anzuhalten.

Die Bezirksalarmzentrale alarmierte zuerst die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge. Nach kurzer Erkundung und den Absicherungsmaßnahmen an der Einsatzstelle, entschied der Einsatzleiter das Kranfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Mödling zu alarmieren.

Parallel wurde ein Service-Fahrzeug des Lkw-Hersteller zur Einsatzstelle geschickt. Nach dem Eintreffen des Kranfahrzeuges wurde die Abschleppvorrichtung an dem Lkw montiert. Allerdings musste festgestellt werden, dass nur auf einer Seite das Einschrauben der Halterung möglich war. Auch mit Hilfe des Service-Technikers konnte dafür keine Lösung gefunden werden, wodurch das Anheben der defekten Vorderachse nicht möglich war.

Bergung mit Abschleppstange erfolgreich

Daher wurde die defekte Lenkung behelfsmäßig befestigt und die Bergung mit der Abschleppstange versucht. Auf den ersten Metern erwies sich die Lösung als ausreichend stabil um den Sattelzug bis zur nächsten Pannenbucht zu schleppen.

Bei der Betriebsausfahrt Gießhübl wurde der Lkw gesichert abgestellt. Nach einer Stunde war die Autobahn wieder vollkommen frei und die beiden Freiwilligen Feuerwehren Brunn am Gebirge und Mödling konnten wieder einrücken.

x  |  NOEN, Pressestelle BFK Mödling


x  |  NOEN, Pressestelle BFK Mödling


  www.bfk-moedling.at