Erstellt am 01. Januar 2016, 14:01

Schwerer Verkehrsunfall in Guntramsdorf. Das neue Jahr 2016 war noch keine drei Stunden alt, als sich auf der B17 in Guntramsdorf ein schwerer Verkehrsunfall ereignete. Zwei Fahrzeuge stießen auf der geraden Bundesstraße frontal zusammen. Gegen 3 Uhr in der Früh wurde die Freiwillige Feuerwehr Guntramsdorf zur Menschenrettung, auf Höhe Windradlteich, alarmiert.

 |  NOEN, Florian Zeilinger
Der eingesetzte Eisregen und auch die umkehrenden Verkehrsteilnehmer erschwerten anfangs die ungehinderte Zufahrt der Einsatzkräfte. Um die Unfallstelle dennoch binnen kürzester Zeit erreichen zu können - immerhin ging es um Menschenleben – nutzte die Mannschaft auch den parallel geführten Radweg zur Anfahrt.

Die Erkundung des Einsatzleiters ergab, dass sich noch in beiden Unfallfahrzeugen Personen befanden, welche die Wracks nicht selbstständig verlassen konnten. Sofort wurde eine zeitgleiche Rettung, über zwei hydraulische Rettungssätze, angeordnet und ein mehrfacher Brandschutz in Stellung gebracht.



An den beiden Kleinwagen konnten rasch Versorgungsöffnungen für das Notarztteam geschaffen und in weiterer Folge die Fahrertüren teilweise entfernt werden. Insgesamt befanden sich sieben Personen in den Fahrzeugen, darunter drei Kinder.

Alle Insassen wurden vor Ort medizinisch betreut und anschließend vom Rettungsdienst in das Krankenhaus gebracht.

22 Mann in Einsatz 

Nach der Unfallaufnahme und der Freigabe durch die Polizei, übernahm die Mannschaft der Feuerwehr die Verladung und den Abtransport der Unfallfahrzeuge sowie die Reinigung der Unfallstelle.
Die Freiwillige Feuerwehr Guntramsdorf stand mit 22 Mitgliedern und fünf Fahrzeugen im Einsatz.