Erstellt am 18. April 2016, 05:54

von Gaby Schätzle-Edelbauer

Ihr zweites Zuhause. Die Sittendorferin Sonja Weilharter fährt wieder nach Ghana: Dort unterstützt sie ein Waisenhaus.

Sonja Weilharter mit »ihren« Kindern im Waisenhaus in Ghana.  |  NOEN, privat

Mit 19 Jahren war der Sittendorferin Sonja Weilharter – eine HTL-Absolventin – klar: sie will keine Maturareise machen, sondern nach Afrika fahren. Damals, 2013, flog sie nach Ghana. Rasch knüpfte sie Kontakte zu einem Waisenhaus. „Eine Mutter und ihre Tochter kümmern sich dort um inzwischen 38 Kinder, die niemanden haben.“

Mittlerweile fliegt die junge Frau, die dort Sister Yaa heißt, bereits zum fünften Mal in ihr zweites Zuhause: „Die Leiterin des Heimes ist wie eine Schwester für mich.“

Den Kindern des bei der Hauptstadt Accra gelegenen Waisenhauses vermittelt sie Paten, inzwischen bereits 25. Diese werden regelmäßig über die Fortschritte ihres Kindes informiert.

„Die Menschen sind so herzlich.“

Inzwischen ist Weilharter bei Familien in den Slums zu Gast. Überall wird sie aufgenommen und eingeladen: „Die Menschen sind so herzlich.“ Überall macht sie auf die Bedeutung des Schulbesuchs aufmerksam und fragt, was benötigt wird. „Die Bildung ist der Schlüssel zur Änderung der Situation vor Ort“, weiß die Sittendorferin.

Aufklärend wirkt sie auch in Sachen Ernährung: „Die Kost ist sehr kohlehydratreich, wir haben nun einen Obsttag eingeführt.“

Bald ist es wieder soweit, sie fährt wieder nach Ghana: „Ich freue mich schon, alle wieder zu sehen.“

www.livetogive.at