Erstellt am 15. Juni 2016, 04:00

von Gerald Burggraf

Stadtmarke wird gesucht. Mödling will erörtern, wofür man steht und wofür man stehen will. Diskussionsprozess geht im September weiter.

Helga Schlechta, Stadtrat Rainer Praschak, Referent Karl Hintermeier, Stadtrat Gerald Ukmar und Stadtbetreuer Alexander Kuhness mit den Schülern Manuel Weber, Andreas Winterleitner, Christoph Hlavacek und Nicolas Karlovics. Sie begleiten den Entstehungsprozess der Stadtmarke im Rahmen ihrer Diplomarbeit.  |  NOEN, noe regional

Die Stadtgemeinde Mödling ist wieder Teil bei der NÖ Stadterneuerung. Hauptaugenmerk der neuerlichen Mitgliedschaft ist die Suche nach einer Stadt- beziehungsweise Dachmarke, wie man in einer Aussendung festhält.

Die zuständigen Stadträte Gerald Ukmar, ÖVP, und Rainer Praschak, Grüne, luden daher kürzlich zum Auftaktevent ins Raiffeisen-Forum ein. Dabei waren Mödlinger aus unterschiedlichen Alters- und Berufsgruppen geladen, um ihre Ideen einzubringen. Moderiert wurde der Abend von Stadtbetreuer Alexander Kuhness.

Am Anfang stand ein Impulsreferat von Karl Hintermeier von der Agentur „message“. Im Anschluss erörterten die Anwesenden in Kleingruppen ihre Gedanken zu zwei zentralen Fragestellungen: Wofür steht Mödling? Und wofür soll Mödling stehen?

„Wir bedanken uns bei allen, die in ihrer Freizeit hier her gekommen sind. Das ist keine Selbstverständlichkeit“, so Ukmar und Praschak. Auf eine Fortsetzung muss man nun erst einmal etwas warten, denn der Diskussionsprozess wird erst im September fortgesetzt.