Guntramsdorf

Erstellt am 17. Mai 2017, 05:41

von Andrea Rogy

Nicht-Guntramsdorfer zahlen doppelt so viel Eintritt. Preis für die Saisonkarte ist für Nicht-Guntramsdorfer mit 80 Euro doppelt so hoch wie für Einheimische.

Bürgermeister Robert Weber beharrt auf den günstigeren Bade-Tarifen für Guntramsdorfer.  |  Gemeinde

Die Volksanwaltschaft kritisiert die Preisgestaltung der Badeeintritte für die Teiche im Ort. Eine Frau aus Pfaffstätten hatte sich beschwert, dass die Saisonkarte für Guntramsdorfer lediglich 40 Euro beträgt, während Nicht-Guntramsdorfer 80 Euro bezahlen müssen. Die Volksanwaltschaft sieht in der differenzierenden Preisgestaltung eine Begünstigung ortsansässiger Bürger.

Bürgermeister Robert Weber, SPÖ, beharrt auf seiner Rechtsauslegung: „Jene Personengruppe, die in Guntramsdorf ansässig ist, bezahlt einen großen Anteil der Kosten, die für die Erhaltung und Instandsetzung des Badeteiches notwendig sind. Dies passiert über Steuern und kommunale Abgaben“, rechtfertigt Weber im Gespräch mit der NÖN die Differenz sachlich.

Die Volksanwaltschaft sieht durch die unterschiedliche Preisgestaltung den Gleichheitsgrundsatz verletzt und empfiehlt eine Vereinheitlichung der Eintrittspreise.

Weber steht „hier hinter unserer Bevölkerung. Die Guntramsdorfer sollen nicht doppelt zur Kasse gebeten werden. Das wird juristisch zu klären sein“.