Erstellt am 21. Mai 2016, 05:04

von Gaby Schätzle-Edelbauer

"Unsaubere" Wege auf Sulzer Höhe. Spaziergänger auf der Sulzer Höhe entdeckten, dass auf mit Splitt sanierten Wegen jede Menge Unrat lag.

 |  NOEN, PixaBay

Im Gebiet der Sulzer Höhe wurden die Wanderwege mit Streusplitt aus der Gemeinde ausgebessert. Kein außergewöhnliches Prozedere, dieser war allerdings zumindest teilweise stark verunreinigt.

Denn als Spaziergänger über die Anhöhe gingen, hatten sie den Eindruck, auf einer Müllhalde zu gehen: „Aludosen, Plastikstücke, Teile von einem Ladegerät waren zu sehen, ein wirklich unschöner Anblick mitten in der Natur.“

Der Splitt stammt aus dem Material, das die Kehrmaschine nach dem Winter von der Straße in Sulz aufkehrte.

"Möglichweise nicht überall verschmutzt"

Gemeinderat Jürgen Alt, Liste Wienerwald WWA, ist für die Wanderwege und für den Winterdienst zuständig: „Beim Aufbringen waren die Verunreinigungen nicht zu sehen, da war alles eine graue Masse. Vermutlich hat dann der Regen alles freigespült.“ In einer ersten Aktion sammelte man einmal allen sichtbaren Abfall auf.

Umwelt-Gemeinderat Karl Hirschmugl: „Möglicherweise ist es auch nicht überall so verschmutzt, sondern nur an dieser Stelle. Ich werde nochmals nachschauen und auch etwas tiefer graben, um zu sehen, wie es in der Tiefe ausschaut.“

Seit 1. Jänner 2016 gilt eine neue Baustoffrecyclingverordnung, in ihr ist auch der Umgang mit Kehrsplitt und seine Reinigung geregelt. Alt: „Als wir das Material aufgebracht haben, haben wir von der Verordnung noch nichts gewusst.“