Guntramsdorf

Erstellt am 18. August 2016, 02:20

von Alina Burlacu

Guntramsdorf: Ampel soll bleiben. Die verbleibende Sommerzeit soll genutzt werden, um Fakten zu sammeln. Eine fixe Anlage ist durchaus denkbar.

Manfred Biegler, SPÖ, setzt sich für Verkehrssicherheit ein.  |  SPÖ

Aufgrund der Baustelle der EVN kommt es derzeit zu einer provisorischen Ampelregelung an der Kreuzung Kerngasse–Hauptstraße. Dieses Provisorium könnte zur fixen Verkehrsregelung werden, wie Manfred Biegler, SPÖ-Gemeinderat für Infrastruktur, meint: „Da ich bis jetzt viele positive Rückmeldungen erhalten habe, werde ich mich dafür einsetzen, die Zeit bis zum Ferienende zu nutzen und zusätzliche Fakten über eine Verkehrszählung zu sammeln.“

Dadurch soll festgestellt werden, ob eine fixe Ampellösung zu einer höheren Verkehrssicherheit an dieser stark frequentierten Kreuzung beitragen kann. Sollten tatsächlich Nägel mit Köpfen gemacht werden, brauche es die Zustimmung durch die Bezirkshauptmannschaft und das Land NÖ, erklärt Bürgermeister Robert Weber, SPÖ: „Wenn die Praxis zeigt, dass sich eine fixe Ampellösung positiv auf den Verkehrsfluss auswirkt, werden wir uns dafür einsetzen.“

FPÖ fordert Verkehrskonzept

Auch die FPÖ brachte einen Dringlichkeitsantrag zu dieser Thematik ein. FPÖ-Obmann Christian Höbart: „Regelmäßiges Verkehrschaos mit unattraktiven baulichen Gestaltungen reichen sich hier die Hand.“ Daher forderte die FPÖ die Beauftragung eines Verkehrsplanungsbüros, das ein Verkehrskonzept unter Berücksichtigung sämtlicher Problemfelder erstellen soll.

Die SPÖ nutzt nun auch eine etwas andere Art der Bürgerbeteiligung. In sozialen Netzwerken werden die Bürger mit eingebunden, sie sollen über ihre Praxiserfahrung berichten.

Umfrage beendet

  • Guntramsdorf: Bist du für die Ampel in der Hauptstraße?