Erstellt am 02. März 2016, 06:40

von Christoph Dworak

Viel Mödling in der Führerschein-Prüfung. Thomas Seger, Inhaber der Fahrschule Fürböck, hat die Fotos zum neuen Fragenkatalog beigesteuert.

Alexander Seger, Inhaber der Fahrschule Fürbock, hat die Fotos für die neue Prüfungsversion beigesteuert.  |  NOEN, Christoph Dworak

Ab Montag, 7. März werden bundesweit bei der Führerscheinprüfung der Klassen A und B komplett neue Bilder eingesetzt. Das ist die größte inhaltliche Änderung der Führerscheinprüfung seit 1987. Zudem wurden sicherheitsrelevante Themen wie die Wahl der Fahrgeschwindigkeit, das Überholen, aber auch Eisenbahnkreuzungen, Ablenkung oder Ladungssicherung deutlich aufgewertet.

Dieses Projekt des Fahrschulverbands in der Wirtschaftskammer Österreich – Auftraggeber war der Verkehrssicherheitsfonds des Infrastruktur-Ministeriums – wurde inhaltlich von zwei Niederösterreichern erarbeitet: Klaus Köpplinger, „Easy Drivers“ aus Bruck an der Leitha und Alexander Seger, Fahrschule Fürbock aus Mödling.

Jedes Bundesland muss bei Fotos vorkommen

Seger hat vor Monaten einen Anruf von Fachgruppenobmann Herbert Wiedermann erhalten. Ob er sich denn vorstellen könne, Fotos beizusteuern. Bedingung: jedes Bundesland müsse vorkommen.

Seger hat die Aufgabe „mit Stolz“ angenommen, sich aufs Motorrad gesetzt und ist auf Österreich-Tour aufgebrochen. Immer auf der Suche nach einem passenden Motiv: „Welche Situationen gibt’s überhaupt nicht mehr, welche sind gegenüber der alten Version neu; siehe Radfahren gegen die Einbahn.“

Bilder werden auch im Unterricht verwendet

Viele Fotos sind durch persönliche Gespräche entstanden. Etwa, wenn ein Polizist den Verkehr geregelt hat oder ein Traktor sichtbehindernd vor einem Feldweg gestanden ist. „Viele der Bilder werde ich natürlich auch bei uns im Unterricht verwenden“, betont Seger im NÖN-Gespräch.

Und er macht kein Geheimnis daraus, dass sehr viel Mödling in der neuen Prüfungsversion steckt. „Mein Lieblingsfoto ist Nummer 12.030 bei Frage 159“, schmunzelt Seger.

Brühler Straße, Vorderbrühl, Anpassen der Fahrgeschwindigkeit an die gegebenen Umständen: „Ich weiß, dass dort bei Regen immer ein kleiner See steht.“ Rechts am Foto hofft Tochter Alexandra, nicht patschnass zu werden. „Ich bin schon gespannt, ob meine Enkel dieses Foto auch noch bei der Führerscheinprüfung sehen werden?“

Die aktuelle Prüfungsversion soll vorerst einmal zehn Jahre Bestand haben.