Erstellt am 21. Dezember 2015, 11:29

von Bernhard Garaus

Waldbeirat plant nächste Projekte. Um den großen Artenreichtum des Mödlinger Stadtwaldes zu bewahren, die intensive Freizeitnutzung zu ermöglichen und die Waldflächen naturnah zu bewirtschaften, wurde im „Jahr des Waldes“ 2010 ein besonderes Waldökoprojekt ins Leben gerufen.

Stadtrat Leo Lindebner (3. von links) bespracht mit dem Waldbeirat wieder die aktuellen Projekte.  |  NOEN, Bernhard Garaus
Ein Waldbeirat aus engagierten GemeindebürgerInnen arbeitet am Maßnahmenplan mit.
 
Bereits zum 10. Mal trafen sich die Mitglieder des Mödlinger Waldbeirates. Die Tagesordnung beschäftigte sich mit einer Vielzahl an Themen von der Eröffnung des Pecherplatzl’s, über die geplanten Nutzungsmaßnahmen im Winter bis hin zur Sanierung des Johannessteigs. Zum ersten Mal durfte dabei Altbürgermeister Harald Lowatschek in dieser Runde begrüßt werden, der sich in seiner aktiven Amtszeit sehr um den Erhalt des Stadtwaldes bzw. die naturnahe und nachhaltige Nutzung des Holzbestandes verdient gemacht hatte.
 
Der Rechnungshof sah seinerzeit viel mehr finanzielles Potenzial in einem erhöhten Einschlag, was Lowatschek aber immer vehement abgelehnt hatte. Auch für den heurigen Winter sind Waldnutzungsarbeiten in Kooperation mit der EVN geplant. Der von den Wissenschaftlern und dem Waldbeirat festgelegte Hiebsatz von maximal 500 Erntefestmetern (Efm) darf dabei nicht überschritten werden. Diese Menge liegt unter dem berechneten Zuwachs und setzt sich zusammen aus 200-250 Efm Laubholz und 250 Efm Nadelholz.

Befall der Schwarzkieferexemplare

Der Befall etlicher Schwarzkieferexemplare mit „Diplodia pinea“, verantwortlich für das Kieferntrieb-Sterben, macht allerdings eine gewisse Flexibilität notwendig: abgestorbene Bäume, erkennbar an den rot verfärbten Nadeln, müssen aus waldhygienischen Gründen umgeschnitten und aus dem Bestand entfernt werden. Am Südrand der Meiereiwiese ist die Befallsrate sehr hoch, hier muss sofort reagiert werden.
 
Ein zweites, sehr engagiert diskutiertes Thema im Forum war die anstehende Sanierung des Johannessteigs. Die ursprüngliche Intention des Vorhabens war die Wiederherstellung der Verkehrssicherheit für WanderInnen und SpaziergängerInnen. Aktuell sind die denkmalschützerischen Aspekte im Rahmen des Fürst Liechtenstein-Projektes dazu gekommen. Über Winter wird ein spezialisiertes Planungsbüro mit Unterstützung des Bundesdenkmalamtes (BDA) die Grundkonzeption entwerfen. Ab dem Frühsommer könnten die vorgeschlagenen Maßnahmen umgesetzt werden.
 
Interessierte BürgerInnen, die gerne einmal als Gäste an einer Sitzung des Waldbeirates teilnehmen wollen, um ihre Ideen, Vorschläge und Wünsche zum Mödlinger Stadtwald vorzubringen, sind von Forststadtrat Lindebner eingeladen, sich beim Umweltreferat bei Ulla Freilinger unter 02236/400-415 oder ulla.freilinger@moedling.at zu melden.