Erstellt am 15. Februar 2016, 14:00

Warnende Worte von SPÖ-Vorsitzendem.

 |  NOEN, SPÖ Stadtorganisation Mödling
Mödlings SPÖ-Vorsitzender Andreas Holzmann sprach im Rahmen des Februar-Gedenkens und angesichts der aktuellen politischen Situation äußerst warnende Worte: "Ich habe keine Angst davor, dass Flüchtlinge unser Land überschwemmen oder unser Sozialsystem zusammenbricht."

Er habe vielmehr Angst vor einer unüberwindbaren Spaltung der Gesellschaft, die manche Menschen geradezu herbei schreien wollen würden.

"Wir haben einmal gesehen, wohin uns eine gespaltene Gesellschaft führen kann. Das Auseinanderbrechen unserer Gesellschaft müssen wir daher gemeinsam verhindern", so Holzmann.

Geschichtlicher Hintergrund:

Nach der Ausschaltung des Parlaments 1933 durch den christlich-sozialen Dolfuss, ging der Kampf des Regimes gegen Demokratie und Arbeiterbewegung intensiv seinen Höhepunkt entgegen. Am 12. Febrauar

1934 kam es schließlich zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Österreichischen Bundesheer im Verbund mit den bewaffneten Verbänden der christlich-sozialen Heimwehr und der sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Am Vortag meinte der damalige Vizekanzler und Wiener Heimwehrführer Emil Fey: „Wir werden morgen an die Arbeit gehen und wir werden ganze Arbeit leisten.“ Mit äußerste Brutalität wird der letzte demokratische Widerstand gegen das diktatorische Regime niedergeschlagen.