Wiener Neudorf

Erstellt am 14. April 2017, 04:46

von Karl Stiefel

ABB im Aufwind: Der Konzern wächst. Mit dem Kauf von Becker & Rainer für geschätzte 2 Milliarden Dollar baut die Robotik-Firma aus.

Bild: ABB

Seit einem Jahr wird am ABB-Standort Wiener Neudorf ausgebaut: Eine hochmoderne Produktionshalle wird auf rund 2.200 m Platz für die Konstruktion von Robotik-Anlagen bieten. Während die Bauarbeiten laufen, plant der Konzern mit Hauptsitz in der Schweiz eine große Übernahme in der Branche. Die Becker & Rainer Industrie-Elektronik GmbH (B&R) soll gekauft werden – ein Unternehmen aus Oberösterreich mit einem jährlichen Umsatz von rund 600 Millionen US-Dollar.

Zum Repertoire von B&R gehören Industrie-Computer und Steuerelemente für Maschinen- und Fabriksautomation. Damit soll eine „historische Angebotslücke“ im Angebot der ABB geschlossen werden.

„Die geplante Übernahme wird aktuell noch von der Wettbewerbs-Behörde geprüft, dem Vorhaben scheint jedoch nichts im Weg zu stehen“, erklärt ABB-Pressesprecher Thomas Makrandreou auf NÖN-Anfrage.

Standorte bleiben bei Spezialisierung

Für den Standort Wiener Neudorf bedeutet die anstehende Übernahme: „Nichts. Es wird weiter ausgebaut wie geplant, die Übernahme wird die Erweiterung nicht beeinflussen. Die Bauarbeiten schreiten wie vorgesehen voran.“

Generell sollen die Zentralen der einzelnen Sparten bleiben, wo sie aktuell sind. Für B&R heißt das: „Der Standort Eggelsberg in Oberösterreich wird das globales ABB-Zentrum für Maschinen- und Fabriksautomation.“