Wiener Neudorf

Erstellt am 01. Dezember 2016, 04:48

von Karl Stiefel

Kein Mitschnitt: Sitzung ohne Kamera. Das Aufzeichnen der Gemeinderats-Sitzung bleibt trotz positiver Rückmeldungen ein Versuchsballon.

   |  Shutter-stock/Denis Kuvaev

Mit dem Team von Wiener Neudorf TV, unter der Regie von Josef Binder, wurde die Gemeinderatssitzung im September aufgezeichnet und zum Nachschauen online gestellt. Jetzt steht fest: Bei der Dezember-Sitzung werden keine Kameras im Saal anwesend sein. Das Filmen der Tagesordnungspunkte dürfte somit ein – vorerst – einmaliges Pilotprojekt für die Gemeinde gewesen sein.

Die Aufzeichnung der Sitzung wurde von Binder aufgrund der starken Überlänge – mehr als fünfeinhalb Stunden sind beim öffentlichen Teil zusammen gekommen – in drei Videos aufgeteilt.

Hoher Aufwand und starke Ablenkung

Vizebürgermeisterin Elisabeth Kleissner, Umweltforum, zu der Entscheidung: „Erwartungsgemäß haben sich für den ersten Teil viele Menschen interessiert. Die Anzahl der Zugriffe auf den zweiten und dritten Teil zeigt ein insgesamt mäßiges Interesse an der gesamten Sitzung. Die aufgezeichnete Sitzung dauerte außergewöhnlich lange. Das ist mit der Brisanz der Tagesordnungspunkte nicht zu erklären, sondern mit der Anwesenheit der Kameras.“

Dazu meint Bürgermeister--Stellvertreter Robert Stania, FPÖ: „Natürlich hat diese Einmaligkeit der Kamera bei einer Sitzung dazu geführt, dass alles endlos ausdiskutiert wurde. Würde das zu einer Dauereinrichtung werden, dann würde das rasch nachlassen und die Normalität einkehren. Seitens der FPÖ-Fraktion treten wir ganz deutlich dafür ein, dass dies fortgesetzt wird.“

Josef Binder zeigt sich von der Entscheidung nicht enttäuscht: „Es war ein Versuchsballon, das war von Anfang an so ausgemacht. Wir, also die zwei Kameramänner und ich, hatten einen recht hohen Produktionsaufwand für die Sitzungs-Mitschnitte. Außerdem haben wir nicht mit einer solchen Mammut-Sitzung gerechnet, einer vom Team musste vor Ende sogar gehen. Weiters hatte ich das Gefühl, dass die Kameras vielleicht die Sitzung eher behindern und unnötig in die Länge ziehen.“