Erstellt am 09. Oktober 2015, 06:57

von Karl Stiefel

Nachfrage ist enorm. Vom Container-Kindergarten ins Passivhaus: „Am Anningerpark“ werden 50 Kinder betreut – Tendenz steigend.

Für Gabriela Spreitzenbart, Barbara Schwarz und Herbert Janschka war es einer der schöneren Termine.  |  NOEN, Kraus

Nach 16 Monaten Bauzeit ist der Kindergarten „Am Anningerpark“ endlich offiziell eröffnet worden. Leiterin Gabriela Spreitzenbart, ihr Team und die rund 50 betreuten Kinder sind jedoch bereits seit einem knappen Monat im Gebäude untergebracht.

Sie erzählt: „Für die Kleinen sind die Bewegungsräume und der natürlich gehaltene Garten grandiose Möglichkeiten, sich auszutoben. Wir wollen uns bei allen Beteiligten dafür bedanken, dass wir den Kindergarten mitgestalten durften.“

Bürgermeister Herbert Janschka, ÖVP, hat der Eröffnung bereits entgegengefiebert, wie er betonte: „Es gibt Termine, auf die freut man sich einfach. Einen solch modernen Kindergarten eröffnen zu dürfen, gehört definitiv dazu.“

Vielleicht bald eine vierte Gruppe

An der gerade eröffneten Betreuungsstätte könnte bereits bald wieder gebaut werden. Janschka erklärt: „Als die Planung angefangen hat, gab es zwei Gruppen und wir haben für vier geplant. Jetzt haben die Anmeldungen dermaßen zugenommen, dass es vielleicht bald eine vierte Gruppe geben könnte. Das wurde jedoch bereits eingeplant – eine Erweiterung für bis zu sechs Gruppen wäre möglich.“

Auch Landesrätin Barbara Schwarz, ÖVP, gratulierte der Gemeinde zu dem Projekt: „In solchen Einrichtungen können Kinder nicht nur lernen, sondern auch das machen, was sie schon können.“