Erstellt am 16. April 2016, 07:44

von NÖN Redaktion

Süßer Workshop in Schwedenbomben-Fabrik. In der Schwedenbomben-Fabrik können Besucher selbst zum Konditor werden.

Gerhard Schaller und Marlies Joo präsentieren im Workshop selbst gemachte Schwedenbomben.  |  NOEN, Karl Stiefel

Seit Oktober kommt ein essbares Stück österreichischer Kultur aus dem IZ NÖ-Süd: Die Schwedenbomben wurden einen knappen Monat lang am alten – und jetzt abgerissenen – Standort am Wiener Rennweg und in Wiener Neudorf produziert. Seither kommen die Süßigkeiten aus dem Hause „Heidi Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich“ aus der neuen Produktionsstätte.

Geschäftsführer Gerhard Schaller dazu: „Der Betrieb in unserem neuen Standort ist mittlerweile voll angelaufen. Aktuell werden 300.000 Schwedenbomben pro Tag produziert und abgepackt. Durch die neuen Räumlichkeiten können wir bei Bedarf bis zu einer Millionen Schwedenbomben in 24 Stunden herstellen.“

Doch nicht nur der Shop soll Kunden anlocken – nun können auch selbst Schwedenbomben gemacht und nach Belieben gestaltet werden.

1.000 Workshops pro Jahr

Workshop-Leiterin Marlies Joo zum Programm: „In 90 Minuten erfahren die Ehren-Konditoren alles über die Herkunft unserer Zutaten, die Herstellung der Füllung und wie die unverkennbare Form zustande kommt. Außerdem darf man selbst kreativ werden und eigene Schwedenbomben erstellen.“

Schaller rechnet mit „rund 1.000 Workshops pro Jahr. Wir haben bereits Anfragen für Schulausflüge und Firmenfeiern bekommen“.

www.niemetz.at