Erstellt am 24. Februar 2016, 06:39

von Christoph Dworak

Einzelgespräche! Eltern sind verärgert. Die Aufregung legt sich nicht. Nach der vorwöchigen Protestaktion hagelt es neuerlich heftige Kritik.

Der Wirbel rund um die »Absetzung« einer beliebten Kindergartenpädagogin in einer Zellpark-Kindergartengruppe hat sich nicht gelegt.  |  NOEN, privat

Riesenaufregung bei den Eltern einer Gruppe im Zellpark-Kindergarten. Nachdem die beliebte Betreuerin über Nacht das Handtuch geworfen haben soll – die Eltern sprechen von Mobbing durch die Kindergartenleiterin – gab’s eine nicht alltägliche Protestaktion: bis auf vier blieben am Montag der Vorwoche alle Kinder der Gruppe fern –

.

Einzelgespräche statt Elternabend

Ein Kindergartenpädagoge hat mittlerweile die Gruppe übernommen, die Eltern haben einen Elternabend eingefordert. Daraus ist nichts geworden, stattdessen wurden „wir am Montag regelrecht einzeln abgefangen und zu Gesprächen mit der Leiterin gebeten“, ärgert sich ein Vater im NÖN-Gespräch. „Wir haben uns extrem überrumpelt gefühlt. Erst gibt es überhaupt keine Rückmeldung wegen eines Elternabends, dann das.“

Eltern würden „hysterisch reagieren“

Auf den Vorwurf, die Eltern würden „hysterisch reagieren“, hat der besorgte Vater eine Antwort parat: „Davon kann keine Spur sein. Vielmehr sind wir motivierte Eltern, die sich Gedanken darüber machen, wie ihre Kinder erzogen werden.“ Das einzig Positive: „Der Kindergartenpädagoge macht sehr gute Arbeit, kommt bei den Kindern sehr gut an.“ 

Marion Gabler-Söllner vom Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Schulen und Kindergärten, freut sich, dass „Eltern und Kinder mit dem neuen Gruppenpädagogen zufrieden sind“.

Aufsichtsteam war vor Ort

Zum ursprünglichen Thema merkt Gabler-Söllner Folgendes an: „Aufgrund der Neuzusammensetzung des Teams und aufgrund eingegangener schriftlicher Beschwerden war am Montag das Aufsichtsteam vor Ort, um für direkte Gespräche bezüglich Elternanliegen zur Verfügung zu stehen.“

Und damit sei es nicht getan: „Sollte es zur pädagogischen Arbeit im Kindergarten weiteren Gesprächsbedarf geben, steht das Aufsichtsteam natürlich jederzeit gerne für Einzelgespräche zur Verfügung, um so die individuellen Wünsche und Anregungen bestmöglich anhören zu können.“