JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert!
Um NÖN.at nutzen zu können müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript zulassen. Sollten Sie nicht wissen, wie dies funktioniert, werden Ihnen die folgenden Links helfen:

3°C / 8°C St. Pölten
14.02.2012, 09:00

Umfangreiches Angebot

HOHE ZUSCHAUERQUOTEN / 33.103 Gäste besuchten die umfangreichen Kulturangebote der Amstettner Veranstaltungsbetriebe.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll freut sich über die Einladung zur Premiere von „Der kleine Horrorladen“, ausgesprochen von Bürgermeisterin Ursula Puchebner und Intendant Hannes Kropfreiter anlässlich der Spatenstichfeier für die Zentralschule. HUDLER
©

VON LEOPOLD KOGLER

AMSTETTEN / Bürgermeisterin Ursula Puchebner und Intendant Hannes Kropfreiter nahmen den Empfang der Gäste in der Pölz-Halle, die der Spatenstichfeier für die Zentralschule beiwohnten, zum Anlass, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll zur Premiere von „Der kleine Horrorladen“ am 18. Juli einzuladen. Der Landeskulturreferent zeigte sich erfreut, dass die Verantwortlichen der Stadt alle Anstrengungen unternommen haben, um mit dem Musical Sommer Amstetten wieder ins Theaterfest NÖ zurückkehren zu können. Er wird alles daransetzen, um bei dieser Produktion, die im Rahmen von 30 Jahre Pölz-Halle stattfindet, teilnehmen zu können.

Erfreut verkündete Hannes Kropfreiter auch die Besucherfrequenz des vergangenen Jahres. Mit der Operette „Das Land des Lächelns“ ist zu Silvester nach 69 Vorstellungen der letzte Vorhang im Kalenderjahr 2011 gefallen. Insgesamt 33.103 Besucher haben das umfangreiche Kulturangebot der Amstettner Veranstaltungsbetriebe konsumiert und damit eine der höchsten Zuschauerquoten seit Bestehen der Pölz-Halle beschert. Über 7000 Tickets wurden für Konzerte im Schlagerbereich und für Veranstaltungen volkstümlicher Musik verkauft. An zweiter Stelle rangieren Konzerte im Rock-, Pop und Jazzbereich mit über 5300 verkauften Tickets. Dem folgen Musik- und Tanztheater mit knapp 4800 Besuchern sowie der Kabarettbereich, der nur zwei Besucher dahinter liegt. Mit einem Respektabstand folgt auf Platz fünf das Sprechtheater mit knapp 3600 Besuchern. Dahinter folgen Schul- und Kindertheater mit 3250 Besuchern sowie klassische Konzerte mit 2500 verkauften Karten. Sonstige Events wie Chinesischer Nationalzirkus oder Diner Fantastique brachten 1850 Besucher in die Pölz- und Eishalle. „Die Nettokartenerlöse stehen mit 525.000 Euro zu Buche, womit die gesamten Ausgaben für Honorare sowie die Nebenkosten für Tantiemen, Werbung, Ton- und Lichttechnik abgedeckt werden konnten.

Damit haben die Amstettner Veranstaltungsbetriebe erneut ihren verantwortungsvollen Umgang mit öffentlichem Budget unter Beweis gestellt“, so Intendant Hannes Kropfreiter.

 
Artikel kommentieren

Lesermeinungen

Meine Meinung posten
Meine Meinung posten
Registrieren
Wähle die Anrede.
Trage deinen Vornamen ein. Trage deinen Nachnamen ein.
Trage Postleitzahl und Wohnort ein. Trage deine Postleitzahl ein. Gib eine gültige Postleitzahl an (vierstellig). Trage deinen Wohnort ein.
Gib das Kennwort für deinen Account ein (keine Umlaute). Du musst ein Passwort eingeben. Die Mindestlänge beträgt sechs Zeichen.
Bestätige das Kennwort für deinen Account. Du musst das Passwort bestätigten. Die eingegebenen Kennwörter stimmen nicht überein.

Auf NÖN.at gepostete Kommentare drücken die Meinungen der jeweiligen User aus und spiegeln nicht zwangsläufig die Ansicht der Redaktion wider. Im Sinne der Meinungsfreiheit wollen wir natürlich eine offene Diskussion ermöglich; das NÖN.at-Team bittet aber um Verständnis, dass Postings mit strafbaren oder unethischen Inhalten gesperrt werden.
Mehr Lesermeinungen