JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert!
Um NÖN.at nutzen zu können müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript zulassen. Sollten Sie nicht wissen, wie dies funktioniert, werden Ihnen die folgenden Links helfen:

17°C / 28°C St. Pölten
25.07.2015, 05:46 KLOSTERNEUBURG

Kloster, Kaiser und Gelehrte

Stiftsmuseum zeigt ab 15. September die wertvollsten Handschriften der Stiftsbibliothek aus dem 15. Jahrhundert.

(© zvg) © zvg

Im Rahmen einer international ausgerichteten Ausstellungsreihe zur gotischen Buchmalerei in Kooperation mit der University of Harvard, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und dem Handschriftenzentrum Leipzig zeigt das Stiftsmuseum ab 15. September die Ausstellung der Ausstellung „Kloster, Kaiser und Gelehrte“. Die von Maria Theisen (ÖAW) kuratierte Schau ist bis 30. Juni 2016 zu sehen, weitere Ausstellungsorte sind die Österreichische Nationalbibliothek, die Universitätsbibliotheken von Salzburg und Graz, die Studienbibliothek Linz sowie weitere sieben Bibliotheken in Deutschland.

Die Ausstellung widmet sich der großen Zeit der Klosterneuburger Stiftsbibliothek im Spätmittelalter, deren Blüte unmittelbar mit den regen Beziehungen zum Wiener Hof und zur 1365 gegründeten Wiener Universität in Beziehung steht, und ist in vier Themenbereiche gegliedert: „Wiener Hofwerkstätten“, „Meister der Klosterneuburger Missalien“, „Brevier für Kaiser Friedrich III“ und „Originaleinbände des 15. Jahrhunderts“.

 
Artikel kommentieren

Lesermeinungen

Meine Meinung posten
Meine Meinung posten
Registrieren
Wähle die Anrede.
Trage deinen Vornamen ein. Trage deinen Nachnamen ein.
Trage Postleitzahl und Wohnort ein. Trage deine Postleitzahl ein. Gib eine gültige Postleitzahl an (vierstellig). Trage deinen Wohnort ein.
Gib das Kennwort für deinen Account ein (keine Umlaute). Du musst ein Passwort eingeben. Die Mindestlänge beträgt sechs Zeichen.
Bestätige das Kennwort für deinen Account. Du musst das Passwort bestätigten. Die eingegebenen Kennwörter stimmen nicht überein.

Auf NÖN.at gepostete Kommentare drücken die Meinungen der jeweiligen User aus und spiegeln nicht zwangsläufig die Ansicht der Redaktion wider. Im Sinne der Meinungsfreiheit wollen wir natürlich eine offene Diskussion ermöglich; das NÖN.at-Team bittet aber um Verständnis, dass Postings mit strafbaren oder unethischen Inhalten gesperrt werden.
Mehr Lesermeinungen