JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert!
Um NÖN.at nutzen zu können müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript zulassen. Sollten Sie nicht wissen, wie dies funktioniert, werden Ihnen die folgenden Links helfen:

11°C / 23°C St. Pölten
19.02.2016, 05:04 Nach Insolvenz in STRONSDORF

„Uns war klar: Wir wollen weitermachen“

Seit vergangenem Freitag hat Stronsdorf wieder einen Nahversorger. Maria Futschik übernahm die Geschicke des Geschäfts.

(© Susanne Bauer)
Nach etwa sechs Wochen ohne, hat Stronsdorf seit 12. Februar wieder einen Nahversorger. Maria Futschik (Mitte) übernahm das Lebensmittelgeschäft, das bis 2005 von ihrer Familie geführt wurde. Unterstützt wird sie von Sabine Leczek (l.) und Daniela Riedmann.
© Susanne Bauer

Da das Kaufhaus Pilz Ende des vergangenen Jahres Insolvenz anmeldete, musste auch die Stronsdorfer Filiale geschlossen werden (die NÖN berichtete). Doch der Ort blieb zum Glück nur wenige Wochen ohne Nahversorger. Vergangenen Freitag wurde wieder aufgesperrt. Das Geschäft führt nun Maria Futschik.

Anfang der 60er Jahre eröffnete Familie Futschik ein kleines Kaufhaus und betrieb dieses bis zur Pensionierung der damaligen Chefin. Ab dem Jahr 2005 übernahm die Lebensmittelkette Pilz die Nahversorgung, meldete zehn Jahre später Insolvenz an. Mit 31. Dezember 2015 war die Sperrstunde besiegelt. „Bereits eine Woche später fiel in der Familie die Entscheidung, dass wir weitermachen werden“, erzählt Maria Futschik, die das Geschäft mit Adeg als Partner und mit einem neuen Team weiterführen wird.

Die langjährige Mitarbeiterin Sabine Leczek und Daniela Riedmann, die bereits in dem Geschäft ihre Lehre absolvierte, werden die Unternehmerin bei der Führung des Geschäftes unterstützen. Seit vergangenen Freitag hat das Kaufhaus zu den gewohnten Zeiten offen. Neben dem normalen Sortiment als Nahversorger bietet das Team auch Trafikangebote, Putzereiübernahme und regionale Produkte an. Außerdem wird es zu verschiedenen Anlässen, wie Valentinstag oder Muttertag auch ein Blumenangebot geben. Den Post-Partner übernimmt Futschik ebenfalls, aber erst ab Mitte März.

Eine Renovierung ist ebenfalls angedacht, so werden demnächst neue Auslagenfenster und eine neue Eingangstür eingebaut. Damit hofft Maria Futschik auf viele Kunden und damit einen Geschäftserfolg, der im Sommer mit einem Fest gefeiert werden soll.

Artikel kommentieren

Lesermeinungen

Meine Meinung posten
Meine Meinung posten
Registrieren
Wähle die Anrede.
Trage deinen Vornamen ein. Trage deinen Nachnamen ein.
Trage Postleitzahl und Wohnort ein. Trage deine Postleitzahl ein. Gib eine gültige Postleitzahl an (vierstellig). Trage deinen Wohnort ein.
Gib das Kennwort für deinen Account ein (keine Umlaute). Du musst ein Passwort eingeben. Die Mindestlänge beträgt sechs Zeichen.
Bestätige das Kennwort für deinen Account. Du musst das Passwort bestätigten. Die eingegebenen Kennwörter stimmen nicht überein.

Auf NÖN.at gepostete Kommentare drücken die Meinungen der jeweiligen User aus und spiegeln nicht zwangsläufig die Ansicht der Redaktion wider. Im Sinne der Meinungsfreiheit wollen wir natürlich eine offene Diskussion ermöglich; das NÖN.at-Team bittet aber um Verständnis, dass Postings mit strafbaren oder unethischen Inhalten gesperrt werden.
Mehr Lesermeinungen